(Foto: RWO)

Oberhausen. Rot-Weiß Oberhausen kehrt mit einem Sieg aus Ostwestfalen zurück. Beim SV Lippstadt 08 gewann das Team von Mike Terranova mit 2:1 (2:1). Anton Heinz war der “Mann der Stunde”. Einen Treffer markierte er selbst, den Zweiten bereitete er selbst vor – allerdings für einen ehemaligen Teamkollegen.

Das Team von Mike Terranova war gefordert. Nach dem Aus im Niederrheinpokal (0:1 beim ETB SW Essen) wollten die Fans Taten sehen. Zudem wollte das Team selbst an seiner Auswärtsstatistik arbeiten. Da steht die Elf von der Lindnerstraße lediglich im Bereich „Mittelmaß“. Ein Sieg in Lippstadt hätte also gleich mehrere Vorteile.

RWO-Trainer Mike Terranova musste auf fünf Spieler verzichten. Neben den Verletzten Manuel Kabambi, Maik Odenthal, Hüseyin Bulut und fehlte auch Tugrul Erat im Aufgebot.

Dem Team um Kapitän Jerome Propheter war von Beginn an anzusehen, dass es auf Wiedergutmachungsmission war. Gleich nach sechs Minuten rappelte es auch im Tor der Gastgeber. Jan-Lucas Dorow bediente Nils Winter auf dem rechten Flügel. Der sah den einschussbereiten Vincent Boesen am Fünfmeterraum. Boesen drückte den Ball auch über die Linie, doch Schiedsrichter Tarik Damar hat dort ein Handspiel gesehen.

RWO war die optisch überlegene Mannschaft, aber in Führung gingen (mal wieder) die „anderen“. Nach einem Ballverlust auf der linken Abwehrseite ging es für die rot-weiße Hintermannschaft zu schnell und Valentin Henneke konnte nach einem Zuspiel von Paolo Maiella zum 1:0 für den SVL einschieben (28.).

Es musste also eine Reaktion her. Und die ließ nur sechs Minuten auf sich warten. Boesen legte für den nachgerückten Anton Heinz ab. Der brachte das Spielgerät in Höchstgeschwindigkeit auf das Tor, doch Christopher Balkenhoff bekam noch eine Hand an den Ball und verhinderte den Ausgleich – vorerst (34.). Vier Minuten später fiel das 1:1 dann doch: Nach einer scharfen Hereingabe von Winter bekam „Heimkehrer“ Heinz den Fuß an den Ball und markierte den Ausgleich (38.).

Und weil es grad lief, setzte Heinz eine Flanke von der linken Seite ab. Lippstadts Innenverteidiger Janik Steringer fälschte den Ball mit dem Kopf unhaltbar für seinen Schlussmann ab – 2:1 für RWO (44.), Spiel gedreht, Halbzeit!

Im zweiten Durchgang ist die Geschichte schnell erzählt. Die Kleeblätter bestimmten über weite Strecken das Geschehen und ließen den Gegner bis auf eine Aktion, in der Nico Klaß auf der Linie Kopf und Kragen riskieren musste, nicht mehr gewähren. Allerdings waren nennenswerte Möglichkeiten auf der anderen Seite ebenfalls Mangelware. Lediglich der eingewechselte Sven Kreyer bekam in der 77. und 79. Minute zwei Chancen, scheiterte allerdings am Lippstädter Schlussmann.

Unter dem Strich feiern die Rot-Weißen einen verdienten Auswärtserfolg in Ostwestfalen. Als nächste Aufgabe winkt das Heimspiel gegen den Bonner SC (SA, 04.12.21, 14 Uhr, Stadion Niederrhein). Da gilt es, den Platz an der Sonne in der Heimtabelle zu verteidigen.

SV Lippstadt 08 – RW Oberhausen 1:2 (1:2)

SVL: Balkenhoff – Heiserholt, Steringer, Lübbers, Halbauer – Schlüsselburg (69. Matter), Evers – Maiella (69. Ito), Karimani (69. Mika), Henneke – Maier (81. Vogler).

RWO: Heekeren – Winter, Stappmann, Klaß, Holthaus (66. Fassnacht) – Öztürk, Propheter – Buckmaier (60. Oubeyapwa), Dorow (79. Lenges), Heinz – Boesen (70. Kreyer).

Schiedsrichter: Tarik Damar (Hürth).

Tore: 1:0 Henneke (28.), 1:1 Heinz (38.), 1:2 Steringer (44., Eigentor).

Zuschauer: 455.

Beitrag drucken
Anzeigen