Symbolfoto
Anzeigen


Mönchengladbach. Die Polizei Mönchengladbach ist seit heute Mittag im Bereich des Krankenhauses Neuwerk wegen der Auffindung einer offenbar menschlichen Plazenta und einer Hose mit mutmaßlichen Blutanhaftungen im Einsatz. Gegen 12:00 Uhr ist die Polizei über die Auffindung informiert worden und hat unverzüglich die Ermittlungen vor Ort und Suchmaßnahmen nach möglicherweise weiteren verdächtigen Sachen aufgenommen. Dazu waren zahlreiche Beamte der Polizei Mönchengladbach inklusive der Einsatzhundertschaft mit Suchmaßnahmen rund um die Auffindestelle betraut. Auch Diensthunde kamen zum Einsatz. Die Ermittlungen und Suchmaßnahmen haben bislang nicht zur Aufklärung der Hintergründe geführt.

Derzeit liegen keine Hinweise darauf vor, dass die Plazenta nach einer Entbindung eines Säuglings im dortigen Krankenhaus nur unsachgemäß entsorgt wurde.

Aus polizeilicher Sicht sind unterschiedliche Szenarien für diesen ungewöhnlichen Fund möglich. Unter anderem ist denkbar, dass jemand ein Kind zur Babyklappe des Krankenhauses Neuwerk bringen wollte und sich dann doch anders entschieden hat.

Deshalb wendet sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit. Sie appelliert an möglicherweise überforderte Eltern, sich Hilfe suchend an die Polizei und/oder medizinische Einrichtungen zu wenden.

Außerdem fragt die Polizei: Wer kann sachdienliche Hinweise auf Personen geben, die möglicherweise als Eltern eines frisch geborenen Säuglings infrage kommen.

Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mönchengladbach unter 02161-29-0 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen