Symbolfoto
Anzeige

Moers/Rhein-Ruhr. Der LokalKlick-Leser Bachisio Fois aus Moers beschreibt im Sozialen Netzwerk Facebook tagebuchartig den Verlauf seiner Corona-Erkrankung. Herr Fois ist bedingt durch seinen Beruf zweimal gegen Covid-19 geimpft. Ausschnitte seiner persönlichen Erfahrungen und Gedanken zur Pandemie stellt Bachisio Fois als sogenannten LeserKlick vor:

„(…) Geimpfte oder Verweigerer… Soll doch jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht!

Ich auf jeden Fall bereue es nicht mich geimpft zu haben, denn seit 3 Tagen bin ich in Quarantäne, da positiv. Da es mir so scheiße geht, bin ich mir sicher, dass ich ohne die Impfung zu 100% im Krankenhaus gelandet wäre und genau das ist es was die Leute checken müssen! Wieder ein Platz mehr frei im Krankenhaus gelassen für die, die älter sind und es deutlich noch schlechter geht als mir. Dem ohnehin schon wenigen Personal im Krankenhaus einen möglichen Patienten erspart!

Die Impfung macht einen gegen diesen Virus nicht immun, aber sie lässt den Verlauf ganz sicher milder verlaufen als nicht geimpfte. Sollte sich jeder mal Gedanken drüber machen, bevor es einen erwischt, der dachte, dass ihm das nicht passieren könnte. Geht schneller als einem lieb is…

In diesem Sinne: Feuer frei für den Shitstorm.

Euer Baggi”

(…)

Quarantäne-Tagebuch Tag 11

Ich bin geimpft und nein, ich weiß nicht, was drin ist – weder in diesem Impfstoff noch in denen, die ich als Kind bekam, noch in Big Mac oder Hot Dogs. Ich weiß auch nicht, was in Ibuprofen oder anderen Medikamenten ist, es heilt nur meine Schmerzen. Ich kenne nicht jede Zutat in meiner Seife, meinem Shampoo oder meinem Deodorant.

Ich kenne die langfristige Wirkung der Mobilfunknutzung nicht, weiß nicht, ob das Essen, das ich im Restaurant gegessen habe, von sauberen Händen zubereitet wurde oder ob meine Kleidung, Vorhänge, Sportgetränke zu gefährlich sind.

Kurz gesagt… Es gibt vieles, was ich nicht weiß und auch nie wissen werde.

Aber eines weiß ich: Das Leben ist kurz, sehr kurz und ich möchte trotzdem etwas anderes tun, als einfach in meinem Zuhause “eingesperrt” zu sein. Ich möchte immer noch Menschen ohne Angst umarmen.

Als Kind und als Erwachsener bin ich gegen Kinderlähmung geimpft worden und gegen ganz viele andere Krankheiten; Meine Eltern und ich haben der Wissenschaft vertraut und mussten nie an einer der Krankheiten – gegen die ich geimpft wurde – leiden oder sie übertragen… Ich sag’s ja nur.

Ich bin geimpft, nicht um der Regierung zu gefallen, sondern um:
* Nicht an Covid-19 zu sterben
* Um die Scheiße möglichst nicht zu verbreiten
* Um meine Lieben zu umarmen
* Keine PCR- oder Antigentests machen zu müssen, um in ein Restaurant zu gehen, Urlaub zu machen und viele andere Dinge, die kommen werden…
* Mein Leben zu leben
* Damit Covid-19 eine alte Erinnerung bleibt
* Um uns zu schützen.

Bachisio Fois, Moers

 

Anmerkung der Redaktion: Unter LeserKlick versteht die LokalKlick-Redaktion Artikel mit Empfehlungen, Erlebnissen und Tipps von Leserinnen und Lesern, als auch den klassischen Leserbrief. Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor und veröffentlicht keine anonymen Leserbriefe.

InfoKlick: leserbriefe@lokalklick.eu

Beitrag drucken
Anzeigen