Im Bus verabreicht Prof. Dr. Tobias Zekorn (rechts) eine Impfung (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof)

Krefeld. Ohne vorherige Anmeldung und kostenlos kann man sich jetzt in Krefelds neuem Impfbus gegen das Coronavirus schützen lassen. „Geimpft, geschützt, gemeinsam” – die Tour des Krefelder Impfbusses mit Impfarzt Professor Dr. Tobias Zekorn quer durch das Krefelder Stadtgebiet geht weiter. Sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Booster-Impfungen sind möglich. Nachdem der Impfbus am Mittwoch, 8. Dezember, zwischen 9 und 15 Uhr, auf dem Platz der Wiedervereinigung vor der Fabrik Heeder Halt gemacht hat, stehen die nächsten Fahrten an. Am Donnerstag, 9. Dezember, steht der Impfbus zwischen 9 und 15 Uhr vor dem Krefelder Rathaus auf dem Von-der-Leyen-Platz. Am Freitag, 10. Dezember, macht der Impfbus von 9 bis 15 Uhr Halt an der Bezirkssportanlage in Elfrath an der Straße Zur Eibe. Am Sonntag, 12. Dezember, macht der Impfbus im Rahmen des „Adventsimpfens” parallel zum verkaufsoffenen Samstag erneut auf dem Von-der-Leyen-Platz Station. Zwischen 12 und 18 Uhr ist an diesem Tag eine Impfung möglich – auch dort ohne vorherige Anmeldung und kostenlos. Es wird empfohlen, für den reibungslosen Ablauf den Anamnese- und Einwilligungsbogen vorausgefüllt mitzubringen (Link hier: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html).

Die Impfbus-Tour durch die Stadtteile geht in der kommenden Woche weiter: Am Montag, 13. Dezember, von 9 bis 15 Uhr steht der Impfbus am Badezentrum Bockum. Am Dienstag, 14. Dezember, von 9 bis 15 Uhr kommt der Impfbus zum Sprödentalplatz. Am Mittwoch, 15. Dezember, von 9 bis 15 Uhr steht der Impfbus am Berufskolleg Uerdingen. Am Donnerstag, 16. Dezember, von 9 bis 15 Uhr macht der Impfbus auf dem Feuerwehrplatz in Hüls Halt. Am Freitag, 17. Dezember, steht der Impfbus von 9 bis 15 Uhr auf dem Marienplatz in Fischeln. Am Samstag, 18. Dezember, steht der Impfbus dann zum „Adventsimpfen” von 12 bis 18 Uhr wieder auf dem Von-der-Leyen-Platz vor dem Rathaus. Weiter besteht auch die Möglichkeit, sich im Impfzentrum Seidenweberhaus sowie am Helios-Klinikum impfen zu lassen. Termine kann man auf diesem Portal machen: www.krefeld.de/impftermin.

Am Dienstag hatte das Impfbus-Team Grundschulen in Krefeld besucht. Nach vorheriger Anmeldung durch die Schulen konnte das Schulpersonal sich im Bus impfen lassen. Vor der Geschwister-Scholl-Grundschule in Oppum informierten Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen, Impfarzt Professor Tobias Zekorn und Schulleiterin Kerstin Kurzke anschließend bei einer Pressekonferenz vor Ort. Sabine Lauxen freut sich über die neue Unterstützung von Tobias Zekorn. Der Vorsitzende der Herzstiftung Krefeld ist in Krefeld auch als früherer Chefarzt für Innere Medizin bei der Alexianer GmbH bekannt. „Ich fühle mich sehr verpflichtet, in dieser Pandemie zu helfen”, sagte Tobias Zekorn, der im vergangenen Jahr eigentlich in den Ruhestand gewechselt war. „Ich habe aber nicht 40 Jahre lang Medizin gemacht, um Nein zu sagen, wenn ich gebraucht werde.”

Es müsse das Ziel sein, so viele Bürgerinnen und Bürger so schnell wie möglich mit einer Booster-Impfung oder Erst- und Zweitimpfung gegen die Corona-Gefahr zu schützen, so Zekorn. Krefeld setze dabei auf die richtige Strategie, indem unter anderem am Seidenweberhaus ein stationäres Impfzentrum eingerichtet wurde, dazu nun auch als Vor-Ort-Angebot der Impfbus unterwegs ist. „Dass Krefeld nach Schließung der Impfzentren landesweit als eine von nur vier Kommunen weiterhin eine Impfstation am Stadthaus als festes Angebot vorhielt, war genau richtig”, lobte Professor Zekorn. Es gehe nun weiter darum, niedrigschwellige Angebote vorzuhalten.

Über den Einsatz des Impfbusses freute sich auch Schulleiterin Kerstin Kurzke von der Geschwister-Scholl-Schule: „Einige meiner Kolleginnen und Kollegen haben dieses Angebot dankbar angenommen.” Neun Schulen wurden am Dienstag insgesamt angesteuert. Anmeldet hatten sich für den Impfbus die Schule an Haus Rath, die Astrid-Lindgren-Schule, die Brüder-Grimm-Schule, die Regenbogenschule, die Forstwaldschule, die Südschule, die Geschwister Scholl Schule, die Franz-Stollwerk-Schule und die Buchenschule. Weil die meisten Impflinge der Schulen die Unterlagen schon vorausgefüllt hatten, gelang der Ablauf des Grundschul-Impftages für das Personal reibungslos. Der Impfbus konnte seine Tour schon eine Stunde früher als geplant beenden.

Sabine Lauxen zeigte sich zudem sehr erfreut darüber, dass es im Impfzentrum Seidenweberhaus eine hohe Nachfrage nach Erstimpfungen gibt. Zurzeit bereitet sich die Stadt Krefeld auch auf die Kinderimpfungen vor. Der spezielle Impfstoff soll in Kürze an die Impfzentren verteilt werden, am 17. und 19. Dezember könnte es dann im Seidenweberhaus Kinderimpftermine für die Fünf- bis Elfjährigen geben. Es müsse allerdings noch darauf gewartet werden, welche Empfehlung die Ständige Impfkommission (Stiko) macht, so Lauxen.

Zwei neue Todesfälle

Zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verzeichnet der städtische Fachbereich Gesundheit am Mittwoch, 8. Dezember. Eine Person verstarb im Alter von rund 65 Jahren, war ungeimpft und vorerkrankt, lebte vor dem Krankenhausaufenthalt nicht in einem Heim. Eine weitere Person verstarb schwer vorerkrankt im Krankenhaus, lebte zuvor nicht in einem Heim, war nach Impfung Anfang des Jahres noch nicht durch eine zusätzliche Booster-Impfung geschützt.

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am 8. Dezember (Stand: 0 Uhr), um 143 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 17.559 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 16.247 Personen, 92 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 1.101 Personen, am Vortag waren es 1.052 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld bei 324,5. Am Vortag lag sie bei 325,8. In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 28 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, sechs von ihnen auf der Intensivstation. Fünf dieser Patienten müssen auch beatmet werden.

Neue Fälle in Kindertageseinrichtungen und Schulen

Neue Corona-Fälle werden auch wieder aus Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen gemeldet. Die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule meldet einen Covid-19-Fall, jeweils zwei Covid-19-Infektionen melden die Kita Am Kempschen Weg, die LVR Gerd-Jansen-Schule und die Grundschule am Stadtpark Fischeln. Drei Fälle gibt es an der Gesamtschule Kaiserplatz, und sechs Covid-19-Infektionen an der Johansenschule. Bei all diesen Fällen waren häusliche Absonderungen von engen Kontaktpersonen erforderlich. Die Erziehungsberechtigten sind über die Bedingungen und Möglichkeiten der Freitestung informiert worden.

Darüber hinaus gibt es weitere Kitas und Schulen, bei denen Covid-19-Fälle aufgetreten sind, die keine häusliche Absonderung von engen Kontaktpersonen erforderlich machten. Jeweils einen Fall gibt es an der Schönwasserschule, der Grundschule an der Burg, dem MSM-Gymnasium, dem Berufskolleg Kaufmannsschule und an der Christophorusschule. Jeweils zwei Infektionen melden die Gesamtschule Kaiserplatz, die Robert-Jungk-Gesamtschule und das Gymnasium Fabritianum. Drei Covid-19-Fälle sind jeweils an der Kita St. Margaretha, an der Josefschule und an der Freien Waldorfschule entdeckt worden, fünf an der Gesamtschule Uerdingen und sechs an der Gesamtschule Oppum.

Beitrag drucken
Anzeigen