(Foto: Feuerwehr)

Voerde. Zur einem LKW Unfall auf der Dinslakener Str. in Möllen, in Höhe der Star Tankstelle, wurden die Feuerwehreinheiten Löhnen, Möllen und Voerde am Freitagmorgen um 10:24 Uhr gerufen.

Wie sich dann beim Eintreffen der Wehr herausstellte, war lediglich bei einem LKW die Ladung derart verrutscht, dass der LKW umzustürzen drohte. Als der Fahrer dies bemerkte, hielt er sein Fahrzeug an. Passanten wählten dann den Notruf. Als erste Maßnahme wurde der Gefahrenbereich abgesperrt, was dazu führte, dass die Dinslakener Str. sofort zwischen Rahmstraße und der Straße Auf dem Bünder für beide Fahrtrichtungen gesperrt wurde.

In dem Container des LKW befand sich eine alte Spritzgussmaschine, die der Verschrottung zugeführt werden sollte. Laut Angaben des Fahrers sollte die Maschine knapp 12 Tonnen wiegen. Nach Begutachtung der Lage entschied der Einsatzleiter den Feuerwehrkran der BF Duisburg hinzu zu ziehen um die Maschine aus dem Container zu heben. Parallel wurde der auf dem LKW befindliche Container seitlich mit der Seilwinde des Voerder Rüstwagen gesichert.

Ebenfalls wurde das Fahrgestell des LKW mit Holzklötzen unterbaut, um so ein Umstürzen des Fahrzeugs zu verhindern. Leider reichte die Zugkraft des Duisburger Feuerwehrkrans nicht aus, um die Maschine aus dem Container zu heben. Es gelang aber, die Last so zu verschieben, dass der LKW wieder gerade auf der Straße stand. Im weiteren Verlauf wurde dann eine Fachfirma beauftragt, die Maschine aus dem Container zu heben und auf einen Tieflader umzuladen. Für die Feuerwehr Voerde endete der Einsatz gegen 15 Uhr. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen