Karnevalisten und Stadt berieten über die Karnevalszüge (Foto: Stadt Viersen)

Viersen. Bürgermeisterin Sabine Anemüller, der Erste Beigeordnete und Stadtkämmerer Christian Canzler, Ordnungsamtsleiter Thomas Ricker und sein Stellvertreter Thomas Biener sind mit dem Vorstand des Festausschusses Viersener Karneval, vertreten durch den Senatspräsidenten Frank Schiffers und Elmar Orta, Schatzmeister und Zugleiter, sowie vom Vaterstädtischen Verein Dülken Vizepräsident Marco Hüskens und Orgaleiter Wolfgang Vagts, zusammengekommen. Die Bürgermeisterin brachte die Anwesenden auf den Stand der Situation, wie und ob Karnevalsumzüge stattfinden könnten und welche organisatorischen Dinge zu stemmen seien.

Erster Beigeordneter Canzler hatte die aktuelle Coronaschutzverordnung vom 17. Dezember dabei und so war schnell klar, dass die Durchführung eines Zuges durch die Stadtteile nahezu unmöglich ist. Zugleiter Elmar Orta sprach dann auch für Alt-Viersen und bemerkte, auch bei einer möglichen Durchführung kaum Mitarbeiter zu finden, die einen reibungslosen Ablauf garantieren könnten. Ebenso antwortete Marco Hüskens aus Dülken. Nach abwiegen des für und wider kamen alle Beteiligten zur gleichen Meinung: Der Tulpensonntagszug in Viersen und der Rosenmontagszug in Dülken fallen im Jahr 2022 aus. Der Festausschuss Süchtelner Karneval hatte seinen Zug bereits vor geraumer Zeit frühzeitig abgesagt.

Es werden auch keine Alternativtermine im Frühjahr oder Sommer wahrgenommen – Karneval ist und bleibt Winterbrauchtum. Das Ordnungsamt der Stadt lobte die sehr guten und vernünftigen Entscheidungen. Frank Schiffers sprach auf der anderen Seite noch einmal die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Viersen und insbesondere mit den Mitarbeitern des Ordnungsamts an. Somit haben alle Närrinnen und Narren Planungssicherheit und alle hoffen nun auf die Session 2022/23. Die Bürgermeisterin dankte am Ende des Gesprächs herzlichst für die bisherige und kommende positive Zusammenarbeit.

Beitrag drucken
Anzeigen