v.l. Jannis Bär, Leiter Elektromobilität, Projektleiter Marius Dolata und Robert Peric, Leiter Unternehmensentwicklung der Stadtwerke Bochum, präsentieren die neue HPC-Station am Ostring (Foto: Stadtwerke Bochum)
Anzeigen


Bochum. Die Stadtwerke Bochum sorgen mit neuen Ladepunkten an ihrem Verwaltungsgebäude in der Bochumer Innenstadt für den weiteren Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur. In dieser Woche nahm der Bochumer Energieversorger auf seinem Kundenparkplatz in der Scharnhorststraße / Ecke Ostring den ersten sogenannten High Power Charger (HPC) in Betrieb.

„Mit dieser neuesten Generation der Ladetechnik und einer Ladeleistung von bis zu 150 Kilowatt (kW) sind noch schnellere Ladezeiten für Elektroautos möglich“, erklärt Jannis Bär, Leiter Elektromobilität bei den Stadtwerken Bochum. Moderne E-Fahrzeuge können an der neuen Stadtwerke-Schnellladestation in 8 Minuten genug Strom für 100 Kilometer Fahrstrecke laden.

Am Bochumer Hauptbahnhof haben die Stadtwerke Bochum zudem eine Leistungserhöhung an der dortigen Ladesäule vorgenommen. Auf dem Parkplatz, der von der Universitätsstraße erreichbar ist, steht ab sofort eine weitere Schnellladestation mit 50 kW zur Verfügung. Betrieben werden alle öffentlichen Stadtwerke-Ladestationen zu 100 Prozent mit Ökostrom. Die Stadtwerke Bochum bauen das Ladenetz für Elektrofahrzeuge in der Stadt kontinuierlich aus. Jannis Bär: „Im kommenden Jahr werden wir weitere HPC-Charger installieren und so das Schnellladenetz in Bochum sukzessive ausbauen.“ Aktuell betreiben die Stadtwerke 137 Ladepunkte im Stadtgebiet, davon 127 Normal- und 10 Schnellladepunkte.

Beitrag drucken
Anzeigen