Liza Kos (Foto: Melanie Conrad-Franzen)

Nettetal. Liza Kos tritt am 21.01.2021 um 20.00 Uhr in der Aula der Realschule Nettetal, Kornblumenweg 1, Nettetal-Kaldenkirchen, auf. Die Veranstaltung findet nach der 2-G-Regelung statt.

Was passiert, wenn eine optimistische Physiklehrerin und ein depressiver Musiker sich in einer buddhistischen Sekte in der Sowjetunion kennenlernen und am 1. April heiraten?

Der Aprilscherz hält 40 Jahre, schenkt Liza Kos und ihren Geschwistern das Leben und endet mit einer Scheidung am Valentinstag. Wirklich wahr!

Sie waren auf der Suche nach Gott, fanden aber das Christentum.

Als Kind ist Liza Kos deshalb sehr gläubig und fest entschlossen, Mutter Gottes zu werden, doch der Plan geht nicht auf: Jesus ist schon geboren und hat schon eine Mutter. Also muss sie doch zur Schule gehen.

Liza Kos kommt aus Moskau. Als Teenager zieht sie mit ihren Eltern nach Deutschland und versucht sich zu integrieren, doch was ist überhaupt Deutsch?

Liza probiert mal ein Kopftuch, mal ein Tanzmariechen-Kostüm an. Sie lernt Türkisch und Deutsch und fühlt sich viele Döner und Bratwürste später wie eine Multi-Kulti WG, in der eine Russin, eine Türkin und eine Deutsche zusammenleben, die sich nicht nur unterscheiden und streiten, sondern sich gegenseitig bereichern und ergänzen.

Zusammenhalt ist nämlich wichtig, wenn man nur einen Körper teilt.

Die Bühne ist Ihre Welt, in der sie sich herrlich erfrischend austobt und trocken-humorvoll, augenzwinkernd und mit Leichtigkeit mit vorherrschenden Klischees spielt.
Durch ihre „integrationsbedingte Persönlichkeitsspaltung schlüpft das Multi-Kultitalent gekonnt in verschiedene Rollen und bietet einen unterhaltsamen Mix aus Persiflage, Parodie und Liedern. Ein Programm voller Überraschungen und Kontraste.

Das neue Solo-Programm ist musikalisch, pointiert und vielseitig. Liza Kos spricht, singt, spielt Gitarre und mehrere Rollen.

Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von 20,- Euro erhältlich. Für Schüler Student:innen, Auszubildende, Empfänger:innen von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten 12,- Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur,  sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Der Verkauf von Eintrittskarten erfolgt sowohl in den Räumen der NetteKultur, als auch an der Abendkasse, ausschließlich bargeldlos. Akzeptiert werden alle gängigen EC-Karten sowie die Kreditkarten von Visa und Mastercard.

Beitrag drucken
Anzeigen