( © Stadt Willich)

Willich. „Prima Klima“ war vielleicht mal: „Der Klimawandel ist – aktuell unter anderem in Form von Starkregenereignissen, Hitzewellen und Unwettern – inzwischen auch bei uns deutlich spürbar“, so Willichs Klimamanager Marcel Gellißen vom Team „Umwelt und nachhaltige Stadtentwicklung“ im Geschäftsbereich Stadtplanung.

Jetzt geht es darum, die Klimawandelanpassung in der Stadt Willich zu erfassen, zu gestalten, möglichst zu optimieren, und dazu ist das Wissen, die Erfahrung der Bürgerinnen und Bürger unerlässlich. Und gefragt: Eine Befragung der Bürgerinnen und Bürger steht an.

Gellißen: „Neben einem wirksamen Klimaschutz ist auch eine angemessene Anpassung an die unaufhaltsamen Auswirkungen unabdingbar. Die Stadt Willich hat sich dieser herausfordernden Aufgabe gestellt und ist dabei, kooperativ und partizipativ ein Klimaanpassungskonzept zu entwickeln.“ Und da ist eben die Unterstützung, das Mitmachen der Bevölkerung ausdrücklich erwünscht. Mit Unterstützung der „GreenAdapt Gesellschaft für Klimaanpassung“ sollen die wesentlichen Fragestellungen für die Landwirtschaft, die Gewerbe, den städtischen Raum und die zukünftige Flora und Fauna beleuchten, um Willich für die Zukunft klimaresilienter, widerstandfähiger zu machen. Und da ist das konkrete Wissen der Bürgerinnen und Bürger um die spezifischen Gegebenheiten vor Ort wichtig, um genau darauf möglichst optimal angepasst eingehen können.

Bis Ende Januar kann man unter dem Link https://www.soscisurvey.de/willich_buergerbefragung/ mitmachen, einen Online-Fragebogen ausfüllen; das Ganze dauert rund zehn Minuten, es werden keine personenbezogenen Daten aufgenommen. Die Auswertung erfolgt anonym, man kann Angaben zum eigenen Hintergrund machen, kann sie aber auch überspringen.

Es geht also um Fragen zum Klimawandel in der Stadt Willich: Natürlich ist das kein „Test“, es gibt kein richtig oder falsch. Aber man kann eben seine Eindrücke und Erfahrungen einbringen und hat die Chance, persönliche Erfahrungswerte in Form einer hochauflösenden Karte der Stadt Willich zu verorten. Auf diese Weise können Teilnehmende beispielsweise angeben, wo sie in Ihrer Stadt Hitze als Problem wahrnehmen – oder wo es Veränderungen in der Vegetation aufgrund steigender Temperaturen gibt. Noch einmal Gellißen: „Wir sind natürlich gespannt und freuen uns auf die Teilnahme der Bürger – denn Klimawandelanpassung ist nur gemeinsam möglich!“

Die Ergebnisse sowie die nächsten Arbeitsschritte bei der Erstellung des Berichts kann man unter übrigens folgendem Link verfolgen: https://www.stadt-willich.de/de/bauenundumwelt/klimafolgenanpassung.

Beitrag drucken
Anzeigen