Alexander Graf Lambsdorff MdB (Foto: FDP)

Duisburg. Nun regiert Rot-Grün-Gelb. Einer, der das Bündnis mit ausgehandelt hat, ist FDP-Vorstandsmitglied Alexander Graf Lambsdorff. Das macht er zum Thema seiner Vorlesung am 18. Januar, ab 16:15 Uhr an der Universität Duisburg-Essen (UDE): „Jamaika nein, Ampel ja – Scheitern und Erfolg von Koalitionsverhandlungen.” Lambsdorff ist zurzeit Gastprofessor für Politikmanagement der Stiftung Mercator an der NRW School of Governance. Sein öffentlicher Vortrag wird als Youtube-Livestream übertragen.

Als 2017 die Gespräche über ein Jamaika-Bündnis zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen begannen, sah es danach aus, als würden sie glücken. Das Gegenteil war der Fall. Im Wahlkampf 2021 dagegen schien die Ampel bis wenige Wochen vor der Wahl fast unmöglich. Jetzt gibt es sie. Was unterscheidet die beiden Koalitionsbildungen? Und welche Konsequenzen hat das für Deutschland? Darüber spricht Alexander Graf Lambsdorff in seinem Vortrag.

Im Anschluss beantwortet der prominente Gast Fragen. Sie können über die Social-Media-Kanäle der NRW School of Governance live gestellt werden; der genaue Modus wird zu Beginn der Veranstaltung kurz erläutert.

Youtube-Kanal “nrwschool”:
https://www.youtube.com/user/nrwschool

Beitrag drucken
Anzeigen