Peter Lengwenings bei einer Ausstellung der Fotos seines Vaters (Foto: privat)

Krefeld. Am kommenden Samstag wartet LokalKlick-Herausgeber Christian Voigt gespannt auf die Mail mit dem 150. Foto-Beitrag von Peter Lengwenings für die erfolgreiche Rubrik “Historie Krefeld“. Seit fast 3 Jahren sorgt Peter Lengwenings mit den Fotos aus dem Archiv seines Vaters Karl Heinz für schwarz-weiße Eindrücke von Krefeld in den 50er und 60er Jahren. Und das Beste: „Ein Ende dieser beliebten Foto-Serie ist noch nicht in Sicht“, schwört Lengwenings junior die zahlreichen Leserinnen und Leser auf weitere „Impressionen in s/w“ ein.

Die Pressefotografie hat im gewöhnlichen Alltag eine kurze Halbwertszeit. Meist verschwinden die Fotos anschließend im großen Archiv, wo sie meist vergeblich auf ihre Wiederverwendung warten. Unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung entstehen so Schätze. Chroniken der Zeitgeschichte, Zeugnisse des Wandels, Impressionen einer sich stets verändernden Gesellschaft. Vor etwa drei Jahren startete das Medienportal LokalKlick Rhein-Ruhr die neue Rubrik „Krefelder Historie“ mit einzigartigen Pressefotografien des Bildjournalisten Karl Heinz Lengwenings (1927 – 2017) aus den 50er und 60er Jahren.

Peter Lengwenings auf dem Arm des Polizisten (Pressefoto: Karl Heinz Lengwenings)

„Vor rund vier Jahren habe ich einen einzigartigen Schatz im elterlichen Haus gehoben“, erläutert Peter Lengwenings, einer der beiden Söhne des bekannten Stadtfotografen Karl Heinz Lengwenings, der mit 90 Jahren 2017 verstorben ist, „über 400.000 Negative lagerten in diversen Kartonagen im Keller des elterlichen Hauses. Inzwischen konnte ich in meiner Freizeit rund 20.000 Motive händisch einscannen, digitalisieren und auf Festplatten archivieren.“ Die Fotos dokumentieren Krefelds Stadtgeschichte und -entwicklung – angefangen von Straßenzügen, Gebäuden, Veranstaltungen, Sportereignissen und Empfängen bis hin zu Prominenten, die über die Jahre die Stadt besucht haben. Darunter befinden sich auch Musiker, Schauspieler und Künstler, wie z.B. Udo Jürgens, Heino, Heidi Kabel, The Lords, Loriot, Jürgen von Manger, Heidi Brühl, Joseph Beuys oder Politiker wie zahlreiche Bürgermeister, Bundespräsidenten, Johannes Rau oder Willy Brandt – fotografiert bei seiner Rede am 30. Juni 1961 vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum.

Peter Lengwenings und ein Schimpanse beim Lolly-Lutschen (Pressefoto: Karl Heinz Lengwenings)

„Jedes Mal, wenn ich eines dieser Filmdöschen öffne, ist das wie eine Wundertüte. Man ist gespannt, welche Aufnahmen dann wieder ans Tageslicht kommen“, beschreibt Lengwenings seine Herangehensweise beim Nachlass seines Vaters, „manchmal gibt´s auch ganz persönliche Überraschungen – dann, wenn man sich selbst als Kind auf einem Foto entdeckt. Mein Vater hat mich oft zu Presseterminen mitgenommen. Mein Lieblingsort war im der Krefelder Zoo … wie man unschwer am Affen-Foto sehen kann.“

Das Interesse und die Nachfrage nach den historischen Fotografien ist groß – sowohl bei Älteren, die vieles noch aus ihrer Jugend kennen, als auch bei Jüngeren, die von der besonderen Ästhetik und der Qualität der analogen Werke begeistert sind. Das zeigen die Resonanzen bei den vorausgegangenen drei Ausstellungen und jüngst auf dem Krefelder Weihnachtsmarkt. „Wenngleich die Filme mitunter über 60 Jahre gelagert waren, sind die schwarz-weiß-Aufnahmen handwerklich und qualitativ von besonderer Güte, so dass auch Vergrößerungen z.B. auf Leinwand in Größen bis 150 x 100 cm einwandfrei funktionieren“, so Lengwenings, der für private und gewerbliche Kunden unterschiedliche Produktionen nach individuellen Wünschen als gerahmte Wandbilder, auf Leinwand oder als Alu-Dibond anfertigt.

Auf der eigens erstellen Website www.khl-photography.de sind bereits viele Fotografien zu sehen. Die Rubriken werden ständig ergänzt. In der Planungsphase ist weiterhin ein wertiger Wandkalender für 2023 – passend zur 650-Jahr-Feier der Stadt Krefeld. Der wird in Kooperation mit dem Pressearchiv des Fotografen Rudolf Brass entstehen.

Motiviert durch die positive Entwicklung und seine persönliche Leidenschaft als ambitionierter Hobbyfotograf, steht ein weiteres Projekt in den Startlöchern: „Eine wahre Herzensangelegenheit soll 2023 ebenfalls umgesetzt werden – eine große Fotoausstellung, wo alle professionellen Krefelder Fotografinnen und Fotografen gemeinsam eine Auswahl ihrer speziellen Krefeld-Perspektiven präsentieren. Dazu geplant ist die Vergabe eines Krefelder Fotografen-Nachwuchspreises, der künftig regelmäßig vergeben werden kann – vielleicht sogar über die Grenzen Krefelds hinaus als bundesweite Ausschreibung.“

Weitere Impressionen auf: www.khl-photography.de

 

Beruflicher Werdegang Karl Heinz Lengwenings

Karl Heinz Lengwenings in den 70er Jahren (Foto: privat)

Von 1954 bis 1965 arbeitete Karl Heinz Lengwenings als Pressefotograf bei der Neue Rhein/Neue Ruhr Zeitung (NRZ) in Krefeld. Von 1965 bis 1970 war er als Bildjournalist für die Westdeutsche Zeitung (WZ) in Krefeld tätig. 1970 wechselte er schließlich zur Stadt Krefeld, wo er bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1989 die Stadtbildstelle leitete (späteres Presseamt). Dort dokumentierte er fotografisch und redaktionell nahezu alle Ereignisse und Aktivitäten rund um die Stadt Krefeld – neben den aktuellen Tagesgeschehnissen waren es insbesondere gesellschaftspolitische, zeithistorische, kulturelle und sportliche Anlässe sowie Veranstaltungen, Festakte und Jubiläen. Daneben fotografierte er freiberuflich für diverse überregionale Medien (Stern und Bild) und Unternehmen sowie Privatkunden. Mit Eintritt in den Ruhestand 1989 fotografierte er weiterhin als Freiberufler regional wie überregional für Privatpersonen und Unternehmen.

Dokumentation |Archiv

In seiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Fotograf und Zeit-Chronist hat Lengwenings ein umfangreiches privates Archiv erschaffen, das mehrere hunderttausend schwarz-weiß-Negative umfasst – explizit von den Jahren 1954 bis 1970. In den Jahren 1970 bis 1989 wurden unzählige fotografischen Zeitdokumente im offiziellen Archiv der Stadt Krefeld aufgenommen.

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Heinz_Lengwenings

Beitrag drucken
Anzeigen