Bürgermeister Thomas Kerkhoff (l.) und sein niederländischer Amtskollege Anton Stapelkamp pflanzen zum 800-jährigen Jubiläum der Stadt Bocholt eine Kaiserlinde als Geschenk der Gemeinde Aalten am 17. Januar 2022 (Foto: Stadt Bocholt)

Bocholt/Aalten (NL). Niederländische Gemeinde Aalten schenkt Bocholt Kaiserlinde zum 800-jährigen Stadtjubiläum

Seit dem 17. Januar 2022 feiert die Stadt Bocholt ihr 800-jähriges Bestehen. Grund genug für die niederländische Nachbargemeinde Aalten, der Europastadt eine Kaiserlinde als Zeichen der Freundschaft und Nachbarschaft zu schenken. Bürgermeister Thomas Kerkhoff und sein niederländischer Amtskollege Anton Stapelkamp pflanzten die Linde nun am Bocholter Aa-See.

Die niederländische Gemeinde Aalten hat eine Linde als Geschenk gewählt, weil in ihrem Wappen ist ein solcher Baum abgebildet ist. Bocholt trägt in seinem Stadtwappen eine Buche.

Kaiserlinde aus Holländischer Linde

Das Aaltener Geschenk, die Kaiserlinde (nl. Koningslinde – botanischer Name: Tilia Europea Pallida) ist eine Selektion der Holländischen Linde. Der Baum im Wappen und im Logo der Gemeinde Aalten stammt aus dem Wappen des “alten” Aalten. Der Ursprung des Baumwappens ist unklar, obwohl es einen Zusammenhang mit den umliegenden Orten zu geben scheint. In früheren Zeiten führten auch Bredevoort und Groenlo einen Baum in ihrem Wappen. Im Entwurf des aktuellen Wappens der Stadt Aalten ist von einer “grünen Linde” die Rede.

Wachsende Kontakte zwischen beiden Städten

Bürgermeister Anton Stapelkamp kam gemeinsam mit dem ersten Beigeordneten Martin Veldhuizen zur Baumpflanzaktion. Er betonte in seiner Ansprache, dass die grenzüberschreitenden Kontakte zwischen beiden Kommunen immer weiter wachsen würden: „Es gibt viele Dinge, die wir zusammentun können.“ Eine Tafel vor dem Baum erklärt Besucherinnen und Besuchern am Aa-See, warum die Linde dort ihren Platz gefunden hat.

Linde ist Symbol für lebendige Städtefreundschaft

Bocholts Bürgermeister Thomas Kerkhoff bedankte sich für den Baum als Zeichen der Freundschaft. „Ein Baum passt gut in die jetzige Zeit. Wir hegen und pflegen ihn“, versicherte er seinem niederländischen Amtskollegen. Er sieht die weiter und fester wachsenden Wurzeln sowie die neuen Äste als Symbol für eine lebendige und wachsende Städtefreundschaft. Kerkhoff: „Es hätte kein besseres Datum für dieses schöne Zeichen der niederländischen Freundschaft geben können als den Tag des 800. Geburtstages der Stadt Bocholt.“

Beitrag drucken
Anzeigen