Symbolbild Polizei NRW

Köln. Update 3.2.2022: Staatsanwaltschaft und Polizei geben bekannt:

Dank Hinweisen von Zeugen hat die Polizei Köln am Donnerstagmorgen (3. Februar) eine 37 Jahre alte Frau am Konrad-Adenauer-Ufer festgenommen. Sie steht im dringenden Verdacht, einen neugeborenen, lebenden Jungen unter einer Aussichtsplattform am Rheinufer in Köln-Riehl abgelegt zu haben. Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich um die wohnungslose Mutter des Kindes handeln. Zeugen hatten den toten Säugling am Mittwoch (2. Februar) in einer notdürftig eingerichteten Schlafstelle gefunden und die Polizei alarmiert.

Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit, ob die Voraussetzungen für eine einstweilige Unterbringung der Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus vorliegen. Zu diesem Zweck hat eine Sachverständige die Beschuldigte noch heute untersucht. Die Staatsanwaltschaft hat im Übrigen weitere rechtsmedizinische Untersuchungen zur Klärung der Todesursache in Auftrag gegeben.


Meldung vom 2.2.2022: Ein Zeuge hat am Mittwochmittag (2. Februar) gegen 12.45 Uhr eine Babyleiche am Rheinufer in Köln-Riehl gefunden und die Polizei alarmiert.

Derzeit ist der Bereich “An der Schanz” in Höhe des Reisemobilhafens großräumig abgesperrt. Das Kriminalkommissariat 11 ist vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen