(Foto: Bundespolizei)
Anzeigen

Kempen/Wachtendonk. Einen 29-jährigen Tunesier kontrollierte das grenzüberschreitende Polizeiteam der niederländischen Politie und Bundespolizei am Montagabend, 7. Februar 2022 um 20:15 Uhr, als Fahrgast eines niederländischen Taxis auf der Autobahn A 40 am Rastplatz Tomm Heide.

Zur Kontrolle händigte der Reisende den Beamten seine gültige Aufenthaltsgestattung zur Durchführung des Asylverfahrens aus. Auf Nachfragen teilte der Reisende mit, dass er soeben aus Venlo kommen würde. Dort hatte er zuvor seinen Onkel besucht. Nun fahre er mit dem Taxi nach Duisburg zum Hauptbahnhof, da zurzeit keine Züge von Venlo aus nach Viersen fahren. Weiterhin gab er an, weder Waffen sowie Bargeld über 10.000 EUR noch Betäubungsmittel mit zu führen.

Zum Reisegepäck befragt, teilte der Taxifahrer den Beamten mit, dass der Fahrgast vor Fahrtantritt eine Plastiktüte in den Kofferraum gelegt habe. Bei der anschließenden Nachschau im Kofferraum konnten dann in der Plastiktüte ein Vakuumbeutel mit einem Kilogramm Amphetamin und 500 Gramm Streckmittel aufgefunden und sicherstellt werden. Der Tunesier wurde daraufhin vor Ort vorläufig festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung zum Bundespolizeirevier Kempen gebracht.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle hat das Zollfahndungsamt Essen die weiteren Ermittlungen übernommen. Auf richterliche Anordnung befindet sich der Beschuldigte nun in Untersuchungshaft. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige