Marcel Peschges vom RV Staubwolke Fischeln hat in dieser Saison seinen ersten Sieg geholt (Foto: privat)

Krefeld. Der Krefelder Rennradfahrer Marcel Peschges vom RV Staubwolke Fischeln hat den Großen Preis von Haraucourt nach einem dramatischen Rennen gewonnen. Es ist der erste Saisonsieg für den 25-Jährigen, der für das Team Embrace The World Cycling fährt.

Zeitweise schien das Glück nicht an seiner Seite: An der Spitze fahrend, hatte Marcel Peschges bei dem 142 Kilometer langen Rennen in der zweiten Runde auf einer Schotterstrecke einen Platten am Hinterrad und musste das Feld an sich vorbeiziehen lassen. Sein Teamkollege Luca Brugger überließ Marcel Peschges sein Hinterrad und dieser startete in kraftraubender Allleinfahrt die Aufholjagd. Anschließend bildete Marcel Peschges mit einem einheimischen Fahrer und Tim Diederich aus der luxemburigschen Nationalmannnschaft die Spitzengruppe des Rennens, an dem rund 100 Fahrer teilnahmen. Zwei Kilometer vor dem Ziel holte sie Emiliano Vila aus Griechenland ein, einen Kilometer später setzte Marcel Peschges zum Endspurt an und konnte mit einem kleinen Vorsprung die Ziellinie überqueren.

Marcel Peschges fährt in der Eliteklasse der Amateure.

 

Ein paar Fakten zu seiner Fahrt:

  • Durchschnittliche Geschwindigkeit: 40,3 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 72,3 km/h
  • Durchschnittliche Leistung: 280 W
Beitrag drucken
Anzeigen