Deutsches SchauSpielHaus Hamburg: „Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!“ von Elfriede Jelinek. Regie: Karin Beier. Bühne: Duri Bischoff Kostüme: Wicke Naujoks Uraufführung am 5.6.2021 im SchauSpielHaus (Foto: Angelika Richter, Julia Wieninger © Matthias Horn, 2021)

Mülheim an der Ruhr. „Die Auswahl zeigt, wie lebendig und vielfältig die gegenwärtige deutschsprachige Theaterszene ist. Die eingeladenen Stücke sind thematisch und formal sehr unterschiedlich. Und es gibt erstaunlich persönliche Texte“, sagt Festivalleiterin Stephanie Steinberg.

Die Jurydebatte um den Mülheimer KinderStückePreis wird am Freitag, 20. Mai, ab ca. 13 Uhr per Livestream übertragen. ie Jurydebatte um den Mülheimer Dramatikpreis beginnt am Donnerstag, 26. Mai, gegen 21 Uhr und wird ebenfalls live übertragen.

Zusätzlich zu den Wettbewerben um die beiden Preise gibt es ein vielfältiges Festival Plus-Programm.

So präsentieren am Samstag, 21. Mai, die Autor:innen Caren Jeß, Anne Lepper, Mehdi Moradpour und Nele Stuhler mit den Partnertheatern Residenztheater München, Schauspiel Stuttgart und Schauspielhaus Wien die Ergebnisse ihrer Arbeit in der StückeWerkstatt. Außerdem gibt es wieder die Internationale Werkstatt „Theater übersetzen“, Filmporträts der nominierten Autor:innen, verschiedene theaterpädagogische Angebote, einen Festival-Blog und vieles mehr.

Renommierte Autor:innen und vielversprechende Debütant:innen sowie namhafte Theater aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Belgien: Bei den 47. Mülheimer Theatertagen stehen die zwölf besten neuen Stücke der Saison auf dem Programm. Sieben davon konkurrieren um den Mülheimer Dramatikpreis, fünf um den Mülheimer KinderStückePreis.

Der Spielplan:

47. Mülheimer Theatertage
7. bis 26. Mai 2022

Samstag, 7. Mai, 19.30 Uhr, Stadthalle
Jeeps
Nora Abdel-Maksoud
Münchner Kammerspiele

Donnerstag, 12. Mai, 19.30 Uhr
Freitag, 13. Mai, 19.30 Uhr, Theater an der Ruhr
Wounds Are Forever (Selbstportrait als Nationaldichterin)
Sivan Ben Yishai
Nationaltheater Mannheim

Samstag, 14. Mai, 19.30 Uhr, Stadthalle
Monte Rosa
Teresa Dopler
Schauspiel Hannover

Sonntag, 15. Mai, 16.00 Uhr
Montag, 16. Mai, 9.00 und 11.00 Uhr, Theater an der Ruhr
Der fabelhafte Die
Sergej Gößner
Junges Theater Konstanz
Ab 8 Jahren

Dienstag, 17. Mai, 9.00 und 11.00 Uhr, Ringlokschuppen
Die seltsame und unglaubliche Geschichte des Telemachos
Felix Ensslin mit Galia De Backer und Ninon Perez
AGORA, Sankt Vith
Ab 8 Jahren

Dienstag, 17. Mai, 17.00 Uhr
Mittwoch, 18. Mai, 9.00 und 11.00 Uhr, Theater an der Ruhr
Oma Monika – was war?
Milan Gather
Junges Ensemble Stuttgart
Ab 8 Jahren

Donnerstag, 19. Mai, 9.00 und 11.00 Uhr, Ringlokschuppen
Zeugs
Raoul Biltgen
Plaisiranstalt / STEUDLTENN
Ab 6 Jahren

Donnerstag, 19. Mai, 19.30 Uhr, Stadthalle
All right. Good night.
Helgard Haug (Rimini Protokoll)
Rimini Apparat mit HAU Hebbel am Ufer / Volkstheater Wien / The Factory Manchester / Künstlerhaus Mousonturm / PACT Zollverein

Freitag, 20. Mai, 9.00 und 11.00 Uhr, Theater an der Ruhr
Als die Welt rückwärts gehen lernte
Lena Gorelik
Monster Girls / PATHOS München
Ab 7 Jahren

Sonntag, 22. Mai, 18.00 Uhr, Stadthalle
Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!
Elfriede Jelinek
Deutsches SchauSpielHaus Hamburg

Mittwoch, 25. Mai, 19.30 Uhr, Ringlokschuppen
Mutter Vater Land
Akın Emanuel Şipal
Theater Bremen

Donnerstag, 26. Mai, 18.00 Uhr, Stadthalle
White Passing
Sarah Kilter
Schauspiel Leipzig

Der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 5. April.
Karten sind dann erhältlich bei allen reservix-Vorverkaufsstellen, unter der Hotline 0180 – 6700 733 und unter www.reservix.de.

In Mülheim gibt es die Tickets bei der Touristinfo und in der vier.zentrale, Leineweberstraße 15-17.
Abonnements sind beim Theater- und Konzertbüro erhältlich, Kontakt: Claudia Link, link@stuecke.de oder 0208 – 455 4114.

Alle Informationen finden Sie unter www.stuecke.de.

Beitrag drucken
Anzeigen