Am Dienstagnachmittag (19. April) war der Einsatztrupp Präsenz in der Südstadt im Einsatz (Foto: Polizei)

Köln. Bei einer Razzia am Ebertplatz hat der Einsatztrupp Präsenz mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Drogenverstecke in Mülleimern, unter Abdeckungen von Rolltreppenläufen, in Werbekästen sowie in Mauervorsprüngen und Lichtkästen entdeckt. Die Polizisten stellten mehrere Beutel verkaufsfertig verpacktes Cannabis sicher.

Die Polizisten stellten am Freitagabend mehrere Beutel verkaufsfertig verpacktes Cannabis sicher (Foto: Polizei)

Für die geplante Kontrolle der Dealer-Szene waren die Polizisten am Freitagabend (15. April) gegen 18 Uhr von mehreren Seiten gleichzeitig auf den Platz gestürmt. Zwei von elf überprüften Männern nahmen die Beamten in Gewahrsam, da gegen sie ein Bereichs- und Aufenthaltsverbot wegen Drogenhandels vorlag. Die übrigen Personen erhielten einen Platzverweis. Bei einem zweiten Anlauf wenige Stunden später fiel den eingesetzten Beamten an der Unterführung in Richtung Theodor-Heus-Park erneut eine größere Personengruppe auf. Im unmittelbaren Umfeld der Gruppe entdeckten die Polizisten mehrere Drogenbunker und stellten erneut Cannabis sicher. Bei der Durchsuchung eines mutmaßlichen Dealers fanden die Polizisten zudem ein Messer, zwei Pfeffersprays sowie eine in der Weidengasse entwendete EC-Karte. Das Fahrrad, mit dem der Mann unterwegs war, stammt aus einem Diebstahl im Stadtteil Kalk.

Am Dienstagnachmittag (19. April) war der Einsatztrupp Präsenz in der Südstadt im Einsatz. Im Volksgarten stellten die Beamten bei einem 18 Jahre alten Dealer mehrere Beutel Marihuana, eine Feinwaage und einen in der Hosentasche griffbereiten Teleskopschlagstock sicher. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung seines Zimmers im Elternhaus entdeckten die Polizisten unter seinem Bett weitere Drogen und stellten insgesamt rund ein Kilogramm Marihuana, Verpackungsmaterial, Handys sowie weiteres Zubehör sicher. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen