(Foto: @ Hermann Posch)

Hilden. In der Theater Reihe B (Boulevard) ist am Donnerstag, 28.April, um 20 Uhr, die Komödie „Don Camillo zu dritt“ in der Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1, zu sehen.

Eine Theateradaption von Goivannino Guareschis berühmten Geschichten vom Priester Don Camillo, der für die Sache Jesu auch schon mal die Ärmel aufkrempelt und dem nicht weniger streitbaren kommunistischen Bürgermeister Peppone.

Immer dazwischen, mal mahnend, mal beschwichtigend, der gekreuzigte Heiland höchst selbst.

Der belgische Theatermacher Patrick de Longrée konzentriert sich ganz auf deren Dispute und verbale Rangeleien – und natürlich auf die obligatorischen Zwiegespräche mit dem zu sanfter Ironie neigenden Erlöser am Kreuz.

In den unterschiedlichen Weltanschauungen, Alltagssorgen und Nöten von Pfarrer und Bürgermeister, in deren Groll auf- und Zuneigung füreinander spiegelt sich die Universalität menschlicher Beziehungen. Guareschi hat mit seinen Geschichten von Don Camillo und dem Bürgermeister Peppone ein Stück Weltliteratur erschaffen, die, wie uns das Auseinanderdriften vieler Gesellschaften rund um den Globus immer wieder beweist, zeitlos ist.

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro bis 20 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr sind im Reisebüro Dahmen, Mittelstraße 73, oder online über www.neanderticket.de erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Für den Besuch der Veranstaltung gelten die tagesaktuellen Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW.

Beitrag drucken
Anzeigen