Einweihung der Lesebänke mit Kindern der Grundschule Kleine Kielstraße und Kindern aus der FABIDO-Kita Bornstraße sowie Maskottchen „Plappermaul“ (Foto: Roland Gorecki, Dortmund Agentur)

Dortmund. Im Bürgergarten „Kleine Heroldwiese“ in der Innenstadt-Nord gibt es neuerdings zwei Vorlesebänke. Sie sollen Kinder und Jugendliche dazu anregen, mehr Zeit draußen zu verbringen und ihnen das Lesen näherbringen – zum Beispiel durch das Vorlesen: Vom Kommunalen Integrationszentrum beauftragte Elternbegleiter*innen werden künftig regelmäßig interessierten Kindern und Jugendlichen dort Geschichten vorlesen. Entwickelt wurde dieses Angebot gemeinsam vom Familienbüro Innenstadt-Nord und dem Kommunalen Integrationszentrum Dortmund (MIA-DO).

Zum Start der Aktion und zur Einweihung der Lesebänke lasen heute (Donnerstag) Kinder der Grundschule Kleine Kielstraße den Vorschulkindern der FABIDO-Kita Bornstraße etwas vor. Vor Ort warn auch Lese-Maskottchen „Plappermaul“, das den Kindern eine Lese-Tüte schenkte.

Gerade nach der Isolation in der Pandemiezeit sind öffentliche Anlaufpunkte und Angebote besonders wichtig. Die Lesebänke und die Vorlese-Aktionen bieten Gelegenheit, Sprache und Mehrsprachigkeit kennenzulernen und zu üben. Dies geschieht bewusst im öffentlichen Raum, auch um zum Nachahmen zu motivieren.

Die Kinder, denen künftig vorgelesen wird, kommen z.B. aus der nahegelegenen Grundschule und aus Kindertagesstätten. Da es sich aber um ein offenes Angebot handelt, sind alle Kinder und Jugendlichen sowie auch Eltern/Erwachsene aus der Nachbarschaft herzlich willkommen. Das Angebot ist fortlaufend und wird zwischen April und Oktober stattfinden. Die Termine sind im Bürgergarten ausgehängt.

Beitrag drucken
Anzeigen