Mit herzlichen Worten bedankte sich Bürgermeister Stephan Langhard am Wahlsonntag bei Schwelms Wahlhelfer/innen in den 20 Wahllokalen, so auch bei Alia Celine Herkenberg, Angelina Gierlichs und Marliese Ronsdorf im Wahllokal „Katholische Grundschule St. Marien“ an der Jahnstraße (Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph)

Schwelm. „Schwelm sagt ,danke!‘“ 

Für die Demokratie kann man sich ganz persönlich einsetzen – zum Beispiel als Wahlhelferin oder Wahlhelfer, ohne die keine Wahl durchführbar wäre. Im Rahmen der Landtagswahl am heutigen 15. Mai nehmen rund 180 Frauen und Männer diese wichtige Aufgabe in Schwelm ehrenamtlich wahr.

Weil es für das Stadtoberhaupt „in unserer Zeit nicht mehr selbstverständlich ist, dass Menschen ihre Freizeit opfern, um als Wahlhelfer/innen Dienst für die Gesellschaft zu leisten“, ist es Stephan Langhard ein besonderes Bedürfnis, den solcherart engagierten Bürgerinnen und Bürgern noch am Wahlsonntag herzlich zu danken. Gemeinsam mit Nicole Wach, die das Amt des Bürgermeisters leitet, sucht er – wie schon zur Bundestagswahl im vergangenen Jahr – heute alle 20 Wahllokale auf, um den dort tätigen Teams persönlich zu danken. Als Präsent hat er für die Wahlhelfer/innen kleine feine Schreibsets mitgebracht.

Ehrenamtlich engagieren sich auch bei dieser Wahl Wahlhelfer/innen quer durch die Generationen. Für einige ist es eine vertraute Aufgabe, die sie schon von früheren Wahlen her kennen, so für Marliese Ronsdorf und Angelina Gierlichs, die im Wahllokal in der Katholischen Grundschule St. Marien das Ehrenamt ausüben; ihre Mitstreiterin Alia Celine Herkenberg ist zwar erstmals als Wahlhelferin im Einsatz, kennt das Wahlgeschäft aber als Mitglied des städtischen Wahlbüros schon aus diesem Jahr und aus dem Vorjahr.

Beitrag drucken
Anzeigen