Diese und viele weitere Haarreste versendet Gabriele Timm nach Niedersachsen und hilft von Oberhausen aus dabei, die Meere dieser Welt zu reinigen (Foto: jck | CONTENT NEWS)

Oberhausen. Oberhausener Friseur-Team unterstützt weltweite Organisation

„Mit den abgeschnittenen Haaren unserer Kundinnen und Kunden können wir dabei helfen, die Meere, Seen und Flüsse dieser Welt von Verschmutzungen zu reinigen. Wer hätte gedacht, dass wir mit übrig gebliebenen kurzen oder langen Haaren noch so viel Gutes und Großes bewirken können.“ Gabriele Timm ist mehr als begeistert. Seit Mai dieses Jahres unterstützt die Friseurmeisterin zusammen mit ihrem Team die Organisation »Hair help the oceans«, die sich das Ziel gesetzt hat, die Gewässer dieser Welt zu reinigen. „Diese Aktion wollte ich neben unserer Haarspenden-Aktion auf jeden Fall unterstützen“, erklärt Timm.

Im Friseur-Salon mit Stilberatung an der Sanderstraße 35 kommen täglich mehrere Gramm Haare zusammen. Statt diese wie bislang zu entsorgen, werden die Haare ab sofort gesammelt und in einer speziellen Verpackungsbox aufbewahrt. „Wenn eine gewisse Kilogramm-Anzahl erreicht oder die Box voll ist, holt ein Paketdienst diese Sendung ab und transportiert sie nach Bückeburg in Niedersachsen. Dort sitzt die Organisation »Hair help the oceans«.

„Wir suchten gemeinsam nach einem Weg, mit den ab­ge­schnit­tenen Haaren etwas Gutes zu tun und entdeck­ten hierbei den »Haarfilter«. Dieser Haar­filter wird welt­weit einge­setzt. In Seen und Gewässer, vor Industrie­gebieten und an Küsten helfen diese dabei Öle, Treib­stoff­reste und Sonnen­milch aus dem Wasser zu filtern“, berichtet Thomas Keitel, Gründer und Ideengeber von »Hair help the oceans«. Bisher werden jähr­lich Tonnen an Haar­resten von ca. 83.000 Friseur­salons in Deutsch­land im Rest­müll entsorgt, da nur wenige Haare für Perücken geeignet sind. Der Aktion kann auch Friseur-Meisterin Gabriele Timm nur Gutes abgewinnen. „Haare besitzen die besondere Eigen­schaft, viel Fett aufzu­saugen, selbst nach dem Schneiden verlieren sie diese Funktion nicht. Daher eignen sie sich hervor­ragend, um als natür­liches Reini­gungs­mittel gegen Ver­schmut­zungen wie Öl, Benzin und Sonnen­milch­reste in Gewäs­sern wie Meere, Flüsse und Seen eingesetzt zu werden. Wir sammeln also ab sofort bewusst fleißig Haare“, lacht die lebenslustige Oberhausenerin.

Dabei ist es nicht die einzige Aktion, die Gabriele Timm und ihre sechs Mitarbeiterinnen unterstützen. „Bei uns rufen sehr viele Damen, Herren sowie Kinder an, die über viele Jahre ihre Haare haben wachsen lassen, diese nun abschneiden und der Kinderkrebshilfe spenden möchten. Eine sehr berührende Aktion.“ Haare ab einer Länge von 25cm werden eingeschickt und zu Perücken verarbeitet. „Zuvor dürfen sich die Spender eine Organisation aussuchen, welche sie mit ihrem Beitrag unterstützen wollen.“ Für jede Haarspende fließt ein gewisser Obolus an eine Einrichtung. So hilft man dank der eigenen Haare gleich doppelt“, berichtet Gabriele Timm.

Beitrag drucken
Anzeigen