Besonders ausgezeichnete Mitglieder der Feuerwehr Viersen, die Wehrleitung und Ehrengäste der Generalversammlung versammelten sich zum Gruppenfoto (Foto: Antje Prömper)

Viersen. Mehr als zwei Jahre coronabedingt eingeschränkter Dienste, Fortbildungen und allgemeiner Treffen liegen hinter der Feuerwehr Viersen. Entsprechend groß war das Interesse an der Generalversammlung, die im jüngst sanierten und ausgebauten Gerätehaus des Löschzuges Süchteln stattfand. Neben Feuerwehrfrauen und -männern aus allen Einheiten waren Vertreterinnen und Vertreter befreundeter Organisationen, aus Politik und Verwaltung gekommen.

Für Frank Kersbaum, Leiter der Feuerwehr Viersen, stand an erster Stelle der Dank an die Kameradinnen und Kameraden auf allen Ebenen. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Hans-Jürgen Thevessen sei er „sicher, dass gerade durch Eure Eigenverantwortung und Eure Disziplin bei der Einhaltung aller Maßnahmen die Krankenquote völlig moderat verlief.“ Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr sei zu keiner Zeit wirklich gefährdet gewesen.

Er verwies auf den umfangreichen Jahresbericht, der zu der Versammlung veröffentlicht wurde. Dort sei beispielweise die Einsatzstatistik zu finden. 370 Mal wurde die Wehr im Jahr 2021 zu Brandeinsätzen gerufen, 721 Mal war Technische Hilfeleistung der Grund für den Einsatz.

Hinter dem Begriff der „Technischen Hilfeleistung“ steckt ein weites Feld von Aktionen: Die Sicherung von Gefahrenstellen nach Unwetter gehört ebenso dazu wie die Rettung von Tieren, das Befreien von Menschen aus Autowracks oder die Öffnung von Türen, damit der Rettungsdienst hilflose Personen erreichen kann. Der Rettungsdienst verzeichnete 2021 rund 8500 Einsätze der Rettungswagen, gut 4500 Fahrten der Krankentransportwagen und mehr als 2500 Alarmierungen für den Notarzt.

Kersbaum nannte einige besondere Einsätze. Das Starkregenereignis in Dülken am 29. Juni 2021 sei ein Beispiel für Großeinsatzlagen, die die Feuerwehr als Folge des Klimawandels immer häufiger erreichen werden. Im März musste in einem 18 Stunden dauernden Einsatz ein umgestürzter Tanklastzug mit 23.000 Litern explosiver und leicht entzündlicher Ladung geborgen werden.

In Erinnerung geblieben sind der Großbrand bei Holz Mevissen und das Feuer in der alten Manufaktur an der Vorster Straße. Bei den Wohnungsbränden verwies er auf einen Vollbrand an der Gladbacher Straße. Hier konnte ein Brandopfer nur unter komplizierten Bedingungen geborgen werden.

Nach Einsätzen mit schwerstverbrannten und schwerstverletzten Menschen ebenso wie nach anderen sehr belastenden Einsätzen werde das PSU-Team aktiv. Diese psychosoziale Unterstützung leistet ein Team von Kameradinnen und Kameraden, die 2021 speziell ausgebildet wurden.

Nicht unerwähnt lassen wollte Kersbaum das Engagement der Feuerwehr Viersen auf einem ganz anderen Gebiet: Die seit vielen Jahren bestehende Unterstützung für die Wehr in der ukrainischen Partnerstadt Kanew. Diese Hilfe wurde aus aktuellem Anlass nochmals verstärkt: „Kanew kann sich auf Viersen verlassen – und alle erst recht auf unsere Feuerwehr.“

Die Verlässlichkeit der Viersener Wehr war auch einer der Punkte, die Bürgermeisterin Sabine Anemüller in ihrem Grußwort ansprach: „Sie sind da, wenn die Viersenerinnen und Viersener sie in Notsituationen brauchen.“ Sie spreche sicher auch im Namen der Lokalpolitik, wenn sie verspreche, „dass wir alles nach unseren Möglichkeiten tun werden, damit Sie auch in Zukunft gut ausgestattet sind und als Feuerwehrleute sicher arbeiten können.“ Das unterstützte Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Christian Canzler, in dessen Geschäftsbereich die Feuerwehr gehört: „An der Sicherheit der Bevölkerung wird nicht gespart.“

Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste rundeten die Generalversammlung ab.

Ehrungen:

10 Jahre Mitgliedschaft: Niels Kudlich, Mohamed Ualili.

25 Jahre Mitgliedschaft: Andreas Leyers, Christian Raschke, Frank Schönhoff, Carsten Cox, Marc Stefan, Lars Hill, Dominik Schneider.

35 Jahre Mitgliedschaft: Dirk Bohnen, Udo Hütten, Norbert Kaldeberg, Andreas Pesch, Marco Libudda, Reiner Ohligs

40 Jahre Mitgliedschaft: Arno Böken, Johannes-Jürgen Thevessen, Lutz Bröker, Edgar Schoofs, Guido Flügels

50 Jahre Mitgliedschaft: Jürgen-Michael Birker, Leon Gormanns, Reinhold Hofmann, Norbert-Peter Theveßen, Hans-Josef Heithausen, Michael Oyen, Wolfgang Theven

60 Jahre Mitgliedschaft: Reinhold Tack, Gerd Windeln, Franz Wozniczak

Übertritt in die Ehrenabteilung:

Lutz Kockelkoren, Stefan Prell

Ernennungen:

Feuerwehrmann: Gregor Thielen, Martin Bontenackel, Nils Wüster, Dominik Hax (alle Löschzug Süchteln), Marcel Hülsen (Löschzug Boisheim), Cayto Merettig, Alexander Fater, Felix Hoff, Sebastian Rötten, Mario Förster (alle Löschzug Dülken), Kevin Swiergiel, Yannick Vogels (alle Löschzug Viersen)

Oberfeuerwehrfrau/Oberfeuerwehrmann: Malte Kremers, Philip Nießen, Tobias Schwamborn (alle Löschzug Viersen), Gerrit Kudlich, Roland Jansen, Alina Kudlich, Justin Minkner, Maurice Dubrau, Sebastian Heck, Dennis Hirschmüller, Nicolai Hirschmüller, Niklas Weihrauch, Tobias Wirth (alle Löschzug Süchteln)

Hauptfeuerwehrfrau/Hauptfeuerwehrmann: Melanie Pfeiffer, Fabian Linnarts, Andreas Therstappen (alle Löschzug Viersen), Peter Lüngen, Frank Schönhoff (alle Löschzug Süchteln)

Unterbrandmeisterin/Unterbrandmeister: Michael Hermans, Mirco Bützer (beide Lösschzug Süchteln), Dennis Büttgen (Löschzug Viersen), Alina Libudda (Löschzug Boisheim)

Brandmeister: Sascha Hoffmann, Sven Reinartz, Ingo Hütter (alle Löschzug Viersen), Kai Schriefers, Christoph Wartmann (alle Löschzug Süchteln)

Oberbrandmeister: Andreas Bohnen-Müller (Löschzug Viersen), Peter Germes (Löschzug Süchteln)

Hauptbrandmeister: Johannes Wallrafen (Löschzug Viersen)

Brandinspektor: Peter Hermans (Löschzug Süchteln)

Brandoberinspektor: Roland Libudda (Löschzug Boisheim), Carsten Wilms (Löschzug Dülken)

Ausführliche Informationen zu weiteren Aspekten der Feuerwehr Viersen enthält der Jahresbericht. Er kann auf der Internetseite der Stadt Viersen angesehen und heruntergeladen werden. Die Feuerwehr ist zudem mit einem eigenen Internetauftritt (feuerwehr-viersen.de) sowie auf Facebook und Instagram aktiv.

Infos:

Zur Feuerwehr Viersen gehören 110 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einschließlich des Rettungsdienstes. In der Gesamtstärke der Wehr von 515 Personen sind 56 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und 89 in der Ehrenabteilung enthalten. Hinzu kommt eine Unterstützungsabteilung mit 8 Personen. Die Ehrenamtlichen verteilen sich auf 4 Löschzüge. Neben der Hauptfeuerwehr- und Rettungswache an der Gerberstraße gibt es sechs weitere im Stadtgebiet verteilte Gerätehäuser.

Beitrag drucken
Anzeigen