Hufgänger auf der A59 (Foto: Polizei)

Düsseldorf. Dienstag, 31. Mai 2022, 10:55 Uhr: Kein Tag ist wie der andere

Ungewöhnlicher Einsatz für die Kollegen der Autobahnpolizeiwache Hilden. Ein Pferd (Friese) drohte auf der Autobahn 59 in Höhe Garath aus seinem Anhänger zu springen. Die Fahrerin und Besitzerin des Pferdes hielt daraufhin geistesgegenwärtig auf dem Seitenstreifen. Da das imposante Tier völlig in Panik war, sprang es in dem Moment aus dem Anhänger und lief auf die Fahrbahn.

Diverse Notrufe erreichten die Leitstelle und ein Einsatzteam der Autobahnpolizei fuhr umgehend zu dem “Hufgänger” auf der Fahrbahn. Vor dem Eintreffen der Streife hatte die Besitzerin das Tier bereits einfangen und es einigermaßen beruhigen können. Abgesichert durch den Streifenwagen wurden Besitzerin und Pferd über einen Kilometer sicher von der Autobahn bis zur Anschlussstelle Richrath begleitet.

Pferd und Reiterin waren sichtlich erleichtert. Glücklicherweise verlief in dieser hochgefährlichen Situation alles glimpflich. Weder Mensch noch Tier kamen zu Schaden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen