Valentin Baus (Foto: Matthias Ernst)
Anzeige

Düsseldorf. In der heute vom Para-Tischtennis Weltverband IPTTC veröffentlichten Para-Weltrangliste steht ein Borusse ganz oben: Valentin Baus zog am bisher Führenden des Rankings Cao Ningning (China) vorbei und ist damit die neue Nummer eins der Welt. Auf die Goldmedaille bei den Paralympics in Tokio, die Wahl zum Para-Sportler des Jahres 2021 und die sechste Meisterschaft mit Borussia Düsseldorf in Serie in der Rollstuhl-Bundesliga folgt für den 26-Jährigen nun das nächste Karriere-Highlight.

Lange Zeit hatte der Weltmeister 2014 und Europameister 2019 in der Wettkampfklasse 5 (WK 5) den zweiten Platz belegt, immer auf Tuchfühlung zum früheren Paralympicssieger Cao an der Spitze. Durch seine beiden jüngsten Turniersiege bei den Slovenia und French Para Open gelang ihm nun der ganz große Wurf. “Es ist die Belohnung für die harte Arbeit in den letzten Monaten. Darauf bin ich wirklich stolz. Mein Sieg bei den Paralympischen Spielen hat mich noch mehr angestachelt, für diese besonderen Momente im Leben eines Sportlers alles zu tun”, so Baus. Cao Ningning und Tommy Urhaug (Norwegen), den Baus sowohl in Frankreich als auch in Slowenien jeweils im Finale besiegte, folgen nun punktgleich auf Rang zwei.

“Ich gönne es Valle von Herzen, dass er es jetzt an die Spitze geschafft hat. Ich habe schon bei seinem Triumph in Tokio vor Glück geweint und habe auch jetzt wieder Tränen in den Augen”, beschreibt Teamkamerad Thomas Schmidberger die außergewöhnlichen Leistungen seinen besten Freundes. Der 30-Jährige selbst durfte schon die Erfahrung machen, der Beste der Welt zu sein. Der aktuell Zweitplatzierte der WK 3 eroberte erstmals im Juni 2016 die Spitzenposition und stand seitdem mehrmals auf Platz eins der Weltrangliste. Baus ist nach Schmidberger, Timo Boll (2011 und 2018) und Vladimir Samsonov (1997 und 1999) der vierte Spieler der Borussia, der in seiner Düsseldorfer Zeit den Sprung auf Platz eins der Welt schaffte.

Thomas Schmidberger verkürzte seinen Rückstand in der WK 3 durch zwei Turniersiege im Mai (Frankreich und Slowenien) auf Paralympicssieger Feng Panfeng um 40 Punkte, bleibt aber weiterhin in Lauerstellung Zweiter. Auf Position fünf notiert ist Sandra Mikolaschek, die nach ihren Halbfinalteilnahmen bei den Slovenia Para Open und Al-Watani Para Championships ihre Platzierung untermauern konnte. Das Ranking führen in Mikolascheks Wettkampfklasse 4 Zhou Ying (China), Borislava Peric-Rankovic (Serbien) und Zhang Miao (China) an.

“Es ist einfach großartig, was unsere drei Rollstuhl-Sportler leisten und wie sie unseren Klub in der ganzen Welt repräsentieren. Extra hervorheben möchte ich dieses Mal aber Valentin Baus, der sich diesen nächsten Höhepunkt in seiner Karriere, die Nummer eins der Welt zu sein, mehr als verdient hat”, so Borussia-Geschäftsführer Jo Pörsch.

 

Auszüge der Para-Weltrangliste Juni/2022:

WK 5, Herren:

  1. Valentin Baus DÜSSELDORF 1.455 Punkte
  2. Cao Ningning CHN1.398
  3. Tommy Urhaug NOR 1.398

 

WK 3, Herren:

  1. Feng Panfeng CHN 1.603
  2. Thomas Schmidberger DÜSSELDORF 1.549
  3. Florian Merrien FRA 1.343

 

WK 4, Damen:

  1. Zhou Ying CHN 1.434
  2. Borislava Peric-Rankovic SRB 1.378

3 Zhang Miao CHN 1.336

  1. Sandra Mikolaschek DÜSSELDORF 1.297

 

Die Weltranglisten finden Sie auf der Webseite des Internationalen Para-Tischtennis Verbands: http://www.ipttc.org/rating/2022-06-01/index.htm.

Beitrag drucken
Anzeigen