(Foto: privat)

Dinslaken. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein betreibt seit dem 01.10.2019 in den Räumen des St. Vinzenz Hospitals in Dinslaken eine integrierte Notdienstpraxis.

Die KV Nordrhein hat für den Dienstbezirk Dinslaken die Öffnungszeiten ab dem 01.07.2022 neu festgelegt:

  NEU ab 01.07.2022 bislang (bis 30.06.2022)
Mo. / Di. / Do. 19:00 bis 21:00 Uhr 19:00 bis 22:00 Uhr
Mi. / Fr. 15:00 bis 21:00 Uhr 14:00 bis 22:00 Uhr
Sa. / So. / FT: 09:00 bis 13:00 Uhr und

16:00 bis 21:00 Uhr

09:00 bis 22:00 Uhr


Zu beachten ist, dass ab dem 01.07.2022 am Wochenende und an Feiertagen die KV Notdienstpraxis in der Zeit von 13:00 bis 16:00 Uhr NICHT besetzt ist.

Die Notaufnahme ist natürlich weiterhin an 24 Stunden am Tag 365 Tage im Jahr erste Anlaufstelle für alle Patienten mit schweren, akut aufgetretenen körperlichen Beschwerden. Hier werden alle Erkrankungen und Verletzungen wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Frakturen etc. untersucht und erstversorgt. Die Reihenfolge der medizinischen Behandlung in der Zentralen Notaufnahme richtet sich nach der Dringlichkeit.

Der ärztliche Notdienst sichert die hausärztliche Versorgung zu den Zeiten an denen die niedergelassenen Arztpraxen geschlossen sind. Hier werden Erkrankungen behandelt, für die Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann. Der ärztliche Notdienst versorgt Beschwerden, die nicht in der Zentralen Notaufnahme behandelt werden, wie z.B.:

  • Einfache Weichteilverletzungen
  • Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen, Schürfwunden
  • Holzsplitter und Dornenverletzungen
  • Insektenstiche und Zeckenbisse
  • Leichte Allergien und Heuschnupfen
  • Magen-Darm-Verstimmungen
  • Erkältungskrankheiten wie Husten, Schnupfen, grippale Infekte, Ohrenschmerzen etc.


Warum sind die Wartezeiten so unterschiedlich? Das „Manchester-Triage-System“

Die ZNA des St. Vinzenz Hospitals nutzt für die Einschätzung die Einschätzung der Dringlichkeit für eine Behandlung das sogenannte „Manchester-Triage-System“. Diee Mitarbeitenden sind speziell geschult und wenden die international anerkannten Richtlinien an. Die Behandlungsdringlichkeit wird dabei in fünf Stufen eingeteilt, die die Dauer der Wartezeit auf den ersten Arztkontakt mitbestimmen. Durch die speziell geschulten Pflegekräfte stellt das St. Vinzenz Hospital sicher, dass akut gefährdete Patienten sehr schnell identifiziert und der weiteren Behandlung zugeführt werden können.

Beitrag drucken
Anzeigen