Heiko Gudel (links), Thomas Schulte-Terhart (rechts) von der Bürgerstiftung REH und Bürgermeister Martin Tesing freuen sich über die hohe Spendensumme für die Kriegsflüchtlinge in der Partnerkommune Kobierzyce (Foto: privat)

Raesfeld. Um den Flüchtlingen in Raesfelds polnischer Partnergemeinde Kobierzyce zu helfen, hatten die Gemeinde Raesfeld und Bürgerstiftung Raesfeld-Erle-Homer zu einer gemeinsamen Spendenaktion aufgerufen. Bis zum 24.06.2022 waren auf dem Konto der Bürgerstiftung 7.285 Euro zusammengekommen. In seiner letzten Sitzung am 14. Juni hatte der Gemeinderat beschlossen, diese Spendensumme zu verdoppeln und dadurch den vielen Kriegsflüchtlingen in Kobierzyce zu helfen.

„Unser herzlicher Dank geht an alle Spender“, sagen Bürgermeister Martin Tesing sowie Heiko Gudel und Thomas Schulte-Terhart von der Bürgerstiftung. „Wir freuen uns, dass so viele Raesfelderinnen und Raesfelder die Geflüchteten in Kobierzyce unterstützen und für menschenwürdigere Lebensumstände sorgen möchten. Die Situation vor Ort ist weiterhin schwierig.“

Die Bürgerstiftung wird die 14.570 Euro an die polnische Stiftung zur Förderung einer gesunden Lebensweise „Fundacja Polskie Dzieci“ in Kobierzyce überwiesen. Diese Stiftung versorgt notleidende Kriegsflüchtlinge mit Gutscheinen, damit diese ihre alltäglichen Einkäufe erledigen können. Diesen Weg der Unterstützung hatte der Bürgermeister von Kobierzyce, Richard Pacholik, empfohlen, da eine finanzielle Unterstützung von Seiten des Staates und damit auch durch die Kommune aufgrund der Gesetzeslage in Polen derzeit nur unzureichend möglich ist.

Beitrag drucken
Anzeigen