Lawrence Ennali (Foto: RWE)

Essen. Rot-Weiss Essen hat sich die Dienste von Außenbahnspieler Lawrence Ennali gesichert. Der 20-Jährige kommt auf Leihbasis vom Zweitligisten Hannover 96, wo er bis zum Ende der vergangenen Saison mit Cheftrainer Christoph Dabrowski zusammenarbeitete. Ennali reiste am heutigen Freitag ins rot-weisse Trainingslager nach Wesendorf.

„Ich kenne Lawrence sehr gut und weiß um seine Stärken. Er ist ein sehr schneller und dribbelstarker Spieler, der uns im Offensivbereich noch mehr Optionen gibt. Mit seinen erst 20 Jahren hat er aber natürlich auch noch viel Potential. Ich freue mich auf die erneute Zusammenarbeit mit ihm und glaube fest daran, dass er uns weiterhelfen wird“, so Christoph Dabrowski über den Neuzugang.

„Wir haben uns schon im letzten Jahr mit Lawrence Ennali beschäftigt, er hat jedoch damals einen Profivertrag in Hannover unterschrieben. In der 2. Bundesliga kam er auch aufgrund der starken Konkurrenz nicht so häufig zum Einsatz, weshalb es nun mit einer Leihe geklappt hat. Er ist ein sehr spannender Spieler, der mit seiner Geschwindigkeit ideal in unsere Offensive passt“ sagt Sportdirektor Jörn Nowak.

Der gebürtige Berliner Ennali durchlief die Jugendmannschaften von Hertha BSC, TeBe und Viktoria Berlin, ehe es ihn in der U17 zum FC Schalke 04 zog. Nach zwei Jahren in Gelsenkirchen wechselte der 1,72 Meter große Rechtsfuß nach Hannover und spielte dort für die U19, die U23 sowie die Profimannschaft. In der vergangenen Spielzeit absolvierte Ennali 15 Partien in der Regionalliga Nord sowie acht in der 2. Bundesliga.

„Ich bin total glücklich bei RWE zu sein und freue mich darauf, wieder mit Christoph Dabrowski zusammenzuarbeiten. Ich werde täglich alles geben, um auf möglichst viel Spielzeit zu kommen und dem Team so weiterzuhelfen“, sagt Lawrence Ennali.

Tokat hat RWE-Erfahrung

Suat Tokat (Foto: RWE)

Rot-Weiss Essen und Suat Tokat haben sich über eine Zusammenarbeit im Junioren-Bereich verständigt. Der 35-Jährige trainiert fortan die U19-Bundesliga-Mannschaft im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ). Zuletzt verantwortete Tokat den Niederrhein-Oberligisten ETB SW Essen.

NLZ-Leiter Christian Flüthmann erklärt die Entscheidung, die Saison mit Tokat anzugehen: „Wir haben viel Wert daraufgelegt, einen Trainerkandidaten zu finden, der sich mit der Aufgabe, dem Verein und der Region identifiziert. Suat hat mit Schwarz-Weiß Essen im Senioren-Bereich eine gute Saisonleistung abgeliefert und ist zudem im Niederrheinpokal weit gekommen. Als Ex-Spieler sowie Nachwuchs-Trainer, der den Draht in den Verein nie ganz verloren hat, kennt er nach wie vor viele Gesichter an der Seumannstraße. Zudem legt Suat großen Wert auf die individuelle Entwicklung, Förderung sowie Forderung des einzelnen Spielers. Das passt genau zu unserer Vorstellung eines U19-Trainers.“

„Mit dem sechsten Platz in der A-Junioren-Bundesliga und dem Niederrheinpokal-Sieg haben unsere A-Junioren im vergangenen Jahr eine sehr zufriedenstellende Leistung auf den Platz gebracht. Zudem sind drei junge Talente in den Profikader aufgerückt. Wir betonen stets, wie wichtig uns eine gute Jugendarbeit ist – wir möchten diese Entwicklung entsprechend fortführen. Dass wir Suat mit all seiner Identifikation für Rot-Weiss Essen als optimalen Kandidaten erachten, hat sich in den geführten Gesprächen nur bestätigt“, sagt Jörn Nowak, RWE-Sportdirektor.

Mit Rot-Weiss Essen ist Tokat bestens vertraut. Zwischen 2008 und 2013 trug der ehemalige Mittelfeldspieler das RWE-Trikot. In der Aufstiegssaison 2010/11 war er Stammkraft. Später trainierte Tokat zudem die Seumannstraßen-U12. Nach Trainerstationen bei den Niederrhein-Oberligisten SG Unterrath und ETB SW Essen, führt ihn sein Weg nun zurück nach Altenessen.

„Ich bin sehr glücklich, wieder das Wappen von Rot-Weiss Essen auf der Brust tragen zu dürfen, immerhin habe ich an der Hafenstraße sehr prägende Momente erlebt. Das Team an der Seumannstraße leistet im Übergangsbereich hervorragende Arbeit, in der U19 spielen zahlreiche Talente. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Jungs“, blickt Tokat der Zukunft positiv gestimmt entgegen.

Beitrag drucken
Anzeigen