Brutto-Sieger Yannick-Leon Staisch und Dominic Vogel (mi.vorne), die Netto-Sieger Klasse A Lena und Klaus Pohlmann (li.d.Mitte) sowie Susann und Aiko Schellhorn (re.d.Mitte) freuten sich mit den anderen Platzierten über einen schönen Sporttag beim Einladungsturnier der Duvenhof-Jugend (Foto: Golfsport Willich GmbH / Nadia Joppen)
Anzeigen


Willich. Wenn am Wasser von Bahn 6 auf der Golfanlage Duvenhof auf einmal ein Flamingo zu sehen ist und die Wertung lautet „nearest tot he flamingo“ – dann ist nicht ein seltener Vogel zu Besuch auf der Hardt, sondern die Jugend des GC Duvenhof veranstaltet wieder ihr Einladungsturnier für Spielerinnen und Spieler der älteren Generation. An diesem Sonntag war es nach zwei Jahren Corona-Pause wieder möglich, diese beliebte Tradition aufleben zu lassen. Insgesamt 48 Golfer/-innen traten in Zweier-Teams an und spielten trotz der Hitze die 18 Bahnen auf dem Meisterschaftsplatz. Mit Unterstützung der Eltern hatte eine Gruppe aus der Golfjugend des Clubs das Turnier organisiert – mit Buffet an der Bahn 10, Getränkeversorgung während des Spiels und großer Tombola. Am Nachmittag trafen sich alle im Außenbereich des Restaurants zum Essen und zur Siegerehrung. Auch hier waren die Jugendlichen verantwortlich für die Versorgung ihrer Gäste mit Essen und Trinken. Marga Granterath, die bereits an mehreren Einladungsturnieren teilgenommen hatte, zog stellvertretend für die Golfer/-innen die Bilanz: „Es war ein tolles Turnier trotz der Hitze. Alle machen sich soviel Arbeit. Es macht Spaß, auch wenn es nicht vorgabenwirksam ist.“

Jugend-Captain Jacob Otte räumte ein, dass die Eltern viel Mühe in die Organisation gesteckt hatten. Sein Fazit des Tages: „Die Leute waren cool. Die Spieler sind alle sehr nett.“ Die Jugendlichen konnten über die Startgelder eine nicht unbeträchtliche Summe für ihre Jugendkasse einnehmen, „damit möchten wir eine Fahrt für die Jugend machen“, so Otte.

Auch wenn das Turnier nicht vorgabenwirksam war, gab es eine Auswertung der Leistungen: Sieger in der „Königsklasse“ – der Brutto-Wertung – wurden Yannick-Leon Staisch und Dominic Vogel mit 38 Brutto-Punkten. Sieger der Netto-Klasse A wurden Lena und Klaus Pohlmann mit 46 Netto-Punkten, in Netto-Klasse B siegten Susann und Aikko Schellhorn mit 45 Netto-Punkten. Und die Wertung „nearest to the flamingo“ gewann am Ende auch Susann Schellhorn mit 1,86 Metern Nähe zu dem pinken Blechvogel.

Beitrag drucken
Anzeigen