Robert Leschzok: „Ich möchte den Weg, den wir bislang gegangen sind, gerne weitergehen und gemeinsam mit den Mitarbeitenden etwas Großartiges weiterführen" (Foto: © St. Augustinus Gruppe)
Anzeige

Grevenbroich. „Ich freue mich auf ein weiterhin gutes Zusammenleben“

Seit Anfang des Monats leitet Robert Leschzok das Haus St. Martinus in Wevelinghoven. Die Senioreneinrichtung der St. Augustinus Gruppe kennt der 38-Jährige schon seit ihrer Eröffnung im Mai 2015: Damals kam er als Pflegedienstleiter in das Haus an der Erft. Seitdem arbeitet Leschzok hier – und zwar ausgesprochen gern, wie er sagt: „Das ganze Haus ist ein einziges Highlight. Allein schon die Lage ist wunderschön, der Mitarbeiterstamm ist großartig, und wir haben extrem wenig Fluktuation“, so der verheiratete Familienvater. „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und mein neu strukturiertes Leitungsteam, das ich ja schon kenne und das mich auch kennt“, sagt der gelernte Altenpfleger, der berufsbegleitend über mehrere Jahre Weiterbildungen im mittleren Management und zur Pflegedienstleitung absolviert hatte.

„Hier im Haus St. Martinus muss nichts umgekrempelt werden. Ich möchte den Weg, den wir bislang gegangen sind, gerne weitergehen und gemeinsam mit den Mitarbeitenden etwas Großartiges weiterführen – aber natürlich auch Neues entwickeln.“ So ist Leschzok beispielsweise sehr froh über die Kooperationen mit den örtlichen Schulen oder die Zusammenarbeit mit dem Förderverein.

Geboren wurde Robert Leschzok in Polen, aufgewachsen ist er im sauerländischen Bad Wünnenberg, aktuell lebt der Vater einer zweijährigen Tochter in Neukirchen-Vluyn. Die St. Augustinus Gruppe kennt Leschzok schon seit 2008, als er nach Krefeld ins ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörende Haus Raphael kam. Dort wurde er Wohnbereichsleiter und später auch stellvertretender Pflegedienstleiter. „Hier in Wevelinghoven kenne ich die Bewohnerinnen und Bewohner und freue mich auf ein weiterhin gutes Zusammenleben“, betont der Familienmensch. „Ich mag den wertschätzenden Umgang miteinander sehr. Man spürt, dass die Bewohner zufrieden sind, und ich fühle mich sehr angenommen. Und für Wünsche und Anregungen bin ich immer offen.“

Die Nachfolge von Robert Leschzok als Pflegedienstleitung im Haus St. Martinus tritt Angelika Neuber an. Sie war vorher Wohnbereichs- und stellvertretende Pflegedienstleitung und bleibt dem Haus also ebenfalls in neuer Funktion erhalten. In Wevelinghoven scheinen sich alle wohlzufühlen.

Beitrag drucken
Anzeigen