Bürgermeisterin Julia Jacob bei Stadtpatronatsfest im Essener Dom (v.l.n.r.): Jürgen Schmidt, Stadtdechant, Bürgermeisterin Julia Jacob, Peter Loll, Stadtkatholikerat-Vorsitzender, und Thomas Zander, Dompropst (Foto: © Christof Beckmann, Stadtkatholikenrat)
Anzeigen


Essen. Am vergangenen Sonntagmorgen, 25. September, war Bürgermeisterin Julia Jacob beim Gottesdienst zu Ehren der beiden Essener Stadtpatrone Kosmas und Damian im Essener Dom. Der Gottesdienst wurde von Dompropst Thomas Zander und Stadtdechant Jürgen Schmidt gehalten. Anlässlich des Gedenktages wurden die Reliquien der beiden Patrone aus dem Domschatz in den Dom gebracht.

“Wir gedenken heute an die zwei bekanntesten Zwillingsbrüder unserer Stadt! Damian und Kosmas tauchen immer wieder in Essen auf. So behüten sie zum Beispiel als Skulpturen den Eingang des Essener Rathauses. Außerdem sind sie auf vielen Abbildungen im Dom oder an Häusern in der Innenstadt zu finden. Sogar eine Schule und ein Hospiz wurden nach den beiden Märtyrern benannt. Auch das Schwert im Essener Stadtwappen erinnert an sie”, so Bürgermeisterin Julia Jacob.

Der Legende nach lebten die beiden Ärzte Kosmas und Damian nach Ende des dritten und Anfang des vierten Jahrhunderts im heutigen Syrien. Sie hatten es sich zu ihrer Aufgabe gemacht, Kranke zu heilen und dafür keine Gegenleistung anzunehmen. Zur Zeit der Verfolgung durch Kaiser Diokletian Anfang des vierten Jahrhunderts erlitten sie den Märtyrertod durch das Schwert. Mitte des neunten Jahrhunderts brachte Bischof Altfrid von Hildesheim Reliquien der Heiligen nach Essen und Hildesheim. Bei der Gründung des Stiftes Essen, ebenfalls Mitte des neunten Jahrhunderts, wurden Kosmas und Damian zu Patronen des Stiftes Essen und der Essener Stiftskirchen erhoben.

Beitrag drucken
Anzeigen