Willkommenslotse Nico Heuing und Koordinatorin für das Projekt Ausbildungsbotschafter Yasemin Kurre (Foto: Niederrheinische IHK/Jacqueline Wardeski)
Anzeige

Duisburg/Kreis Kleve/Kreis Wesel. Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel

Das Team Aus- und Weiterbildung der Niederrheinischen IHK hat Zuwachs bekommen: Yasemin Kurre macht junge Leute zu Ausbildungsbotschaftern. Ihr Kollege Nico Heuing hilft als Willkommenslotse Menschen mit Fluchthintergrund.

Mit dem Wechsel von der Schule ins Berufsleben kennt sich Yasemin Kurre aus: Die Diplom-Soziologin hat mehrere Jahre als Berufsbegleiterin an einer Dortmunder Schule gearbeitet. Seit August unterstützt sie Unternehmen in Duisburg und am Niederrhein dabei, Werbung für ihre Ausbildungsberufe zu machen, indem sie Schüler und Azubis zusammenbringt.

Kurre betreut bei der Niederrheinischen IHK das Programm „Ausbildungsbotschafter und Ausbildungsbotschafterinnen NRW – Unterwegs für ,Kein Abschluss ohne Anschluss’“. Die Initiative verfolge „den spannenden Ansatz der Berufsorientierung auf Augenhöhe“, erklärt die 33-Jährige. Innerhalb einer oder zwei Schulstunden stellen die Azubis ihren Beruf vor, geben Einblicke in den Berufsalltag und beantworten auch die Fragen, die die Schüler im Bewerbungsgespräch vielleicht nicht stellen würden. „Die teilnehmenden Unternehmen müssen ihre Auszubildenden nur wenige Stunden freistellen und erhalten zugleich die Möglichkeit, Mitarbeiter von morgen zu finden“, betont Yasemin Kurre.

Betriebe und potenzielle Auszubildende zusammenzubringen ist auch die Aufgabe von Nico Heuing. Er ist seit einigen Wochen der neue Willkommenslotse der Niederrheinischen IHK und vermittelt Ausbildungsstellen an Geflüchtete. Außerdem kümmert er sich auch um Quereinsteiger, die eine feste Stelle suchen. Zu seinem Berufsalltag gehört ein intensiver Austausch mit den Bewerbern: „Ich schaue zum Beispiel, ob die vorhandenen Sprachkenntnisse für eine Ausbildung ausreichen oder ob vielleicht noch ein Kurs nötig ist. Ich helfe dann dabei, die passende Weiterbildung zu finden.“

Der 40-Jährige sucht auch den Kontakt zu den Unternehmern in der Region, um beispielsweise  Unterstützung bei den formalen Anforderungen anzubieten. „Es ist schon richtig, dass gewisse Formalitäten zu beachten sind. Aber genau dafür bin ich ja da“, sagt Heuing, der zuvor als Jobcoach in Essen tätig war. Auch Unternehmen mit freien Stellen können sich direkt bei Nico Heuing melden. „Ich biete den Unternehmen meine volle Unterstützung bei allen Fragen rund um die Besetzung an.“

 

Kontakt:

Yasemin Kurre, 0203 2821-495, kurre@niederrhein.ihk.de

Nico Heuing, 0203 2821-498, heuing@niederrhein.ihk.de

Beitrag drucken
Anzeige