(Fotos: Polizei)
Anzeige

Krefeld. Wenn Sie sich auch schon die Frage gestellt haben: “Was macht die Polizei eigentlich mit all den illegalen Glücksspielautomaten, die in den vergangenen Monaten bei zahlreichen Kontroll- und Sondereinsätzen sichergestellt wurden?” – dann erhalten Sie hier die Antwort: Sie werden vernichtet!

Und zwar nach Abschluss der Ermittlungen in den einzelnen Fällen, also nachdem die Kriminalpolizei den Umsatz der Geräte ausgewertet, das Bargeld sichergestellt und an die Gerichtskasse übergeben hat, die Strafverfahren abgeschlossen und abgeurteilt wurden – und das kann sich unter Umständen monatelang hinziehen. Danach arbeiten die GSAK und die Polizei Krefeld eng zusammen und machen sich an die Vernichtung der illegalen Geräte.

So geschehen am Mittwoch (30. November 2022). Beamte der Ermittlungsgruppe BiG (Bekämpfung illegales Glücksspiel) haben sechs Spielautomaten aus insgesamt vier abgeschlossenen Strafverfahren mit Hilfe der GSAK zum Wertstoffhof gebracht und sie dort im wahrsten Sinne des Wortes “plattgemacht”, damit sie niemand mehr in Betrieb nehmen kann.

Für den Verurteilten zieht die Straftat den Verlust einer empfindlichen Geldsumme nach sich. Bei nur einem sichergestellten Automaten kann sich dieser Verlust schnell im fünfstelligen Bereich bewegen. Darin enthalten sind die Anschaffung des Gerätes, der Umsatz, der damit illegal erzielt wurde, und die vom Gericht bestimmte Geldstrafe.

“Die Vernichtung ist ein Erfolg monatelanger Arbeit”, sagen Ermittler der EG BiG. “Das motiviert uns selbstverständlich, dem unerlaubten Glücksspiel in Krefeld weiterhin und verschärft entgegenzuwirken.” (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen