Lose Steckdosenblenden dienten zur Tarnung von drei Schubfächern gefüllt mit unversteuertem Tabak (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf)
Anzeige

Düsseldorf. Bei Kontrollen zweier Shisha-Bars im Umfeld des Worringer Platzes stießen Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, auf mehrere Verstöße gegen die Mindestanforderungen nach Shisha-Erlass. Zusätzlich konnten in beiden Betrieben geheime Verstecke mit unversteuertem Tabak entdeckt werden.

Die OSD-Mitarbeiter nahmen bei der Kontrolle der ersten Shisha-Bar starken Wasserpfeifengeruch wahr. Daraufhin kontrollierten sie ausführlich einen Lagerraum, innerhalb dessen sie eine nachträglich eingesetzte, doppelte Wand feststellten. Hinter dieser fanden die Einsatzkräfte rund 20 Kilogramm Tabak ohne oder mit gebrochener Steuerbanderole, den die Einsatzkräfte sicherstellten. Auch vier Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz wurden festgestellt.

In der zweiten Shisha-Bar fanden die OSDler lose Steckdosenblenden vor, die zur Tarnung von drei Schubladenfächern gefüllt mit unversteuertem Tabak dienten. Zudem wurden weiterer Tabak und Shiazo-Steine ohne Steuerbanderole und Cellulose mit gebrochener Steuerbanderole sichergestellt. Hinzu kommt, dass Abzugsrohre des Betriebs laienhaft mit Gewebeband geflickt wurden.

Die Besitzer der Betriebe erwarten Straf- und Bußgeldverfahren, die vom Hauptzollamt eingeleitet werden, an das der sichergestellte unversteuerte Tabak übergeben wird. Wegen der Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Beitrag drucken
Anzeigen