Abtei-Kirche in Hamborn um 1956 (Quelle: Stadtarchiv Duisburg)
Anzeige

Duisburg. Unter dem Titel „Mit Ernst Gott dienen wollen – 99 Jahre Christen und Muslime in Duisburg-Bruckhausen (1904-2003)“ lädt das Stadtarchiv Duisburg, Karmelplatz 5 am Innenhafen, gemeinsam mit der Mercator-Gesellschaft am Donnerstag, 9. Februar, um 18.15 Uhr zu einem Vortrag von Angelika Müller ein.

Im Schatten der riesigen Thyssen-Hütte, deren verstörende Wucht auf eine ländlich geprägte Arbeiterschaft prallte, baute ein evangelischer Gebets-verein aus Masuren eine Gemeinde auf und mietete 1904 einen Betsaal an. In der Zeit der Hochinflation der 1920er-Jahre musste dieser aufgegeben werden. 1995 übernahm ein türkischer Moscheeverein das Gebäude und schuf unter größten Anstrengungen eine neue religiöse und soziale Heimat. Priestermönche des Prämonstratenserklosters in Hamborn und Hiltruper Missionsschwestern leisteten jahrzehntelang soziale Arbeit im Stadtteil, pflegten den Kontakt zu Muslimen und zu benachteiligten Menschen. Gemeinsames statt Trennendes wurde in den Vordergrund gestellt. Orte, Menschen und Archive legen beredtes Zeugnis über diesen gebeutelten Stadtteil ab und weisen in Gegenwart und Zukunft.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, der Eintritt kostenlos.

Beitrag drucken
Anzeigen