Ausstellungseröffnung zu den malenden Pandas und zum Bau der Panda-Anlage in der Sparkasse in Kleve - „L´amour“ – ein Kunstwerk ganz in rot für die Paten der Sparkasse – von links: Sophie Hakken, Martin Polotzek, Michael Wolters, Judith Schindler und Uwe Merling (Leiter Marktbereich Kleve) (Foto: Sparkasse Rhein-Maas)
Anzeige

Kleve. Eine besondere Ausstellung startet jetzt in der Sparkasse in Kleve: Kamala und Spike, die roten Pandas aus dem Klever Tiergarten haben ihre künstlerische Ader entdeckt.  Damit ist ihnen, dem Tiergarten und auch Kleve überregionale Aufmerksamkeit zuteil geworden – anknüpfend an das Museum Kurhaus wird Kamala scherzhaft als „Beuys 2.0“ bezeichnet. Sogar aus Nepal, der eigentlichen Heimat der Pandas erhielt der Tiergarten Rückmeldungen.

Zu einem Renner haben sich inzwischen die Kunstwerke der beiden entwickelt und finden sowohl in der Region als auch deutschlandweit regen Absatz – und tragen so mit zur Finanzierung des neuen Geheges bei.

Michael Wolters, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Maas,  geht bei der inoffiziellen Eröffnung der ersten Ausstellung des Klever Tiergartens daher auf beide Aspekte der Ausstellung ein: „Wir freuen uns als Pate der Roten Pandas und Partner des Tiergartens über die tolle Resonanz, die mit der künstlerischen Ader der beiden geweckt wurde. Wir möchten daher einige der Kunstwerke und die Talente der Öffentlichkeit präsentieren. Im zweiten Teil stellen wir das ambitionierte Bauvorhaben der neuen Panda-Anlage vor und freuen uns mit den beiden und dem ganzen Tiergartenteam über die voraussichtlich im Frühjahr erfolgende Eröffnung. Kamala und Spike werden dann ein großes und modernes Heim beziehen können und die Tiergartenbesucherinnen und -besucher haben endlich die Gelegenheit Kamala dann live zu erleben.“

Tiergartenleiter Martin Polotzek, Judith Schindler und Sophie Hakken überreichen zur Ausstellungseröffnung ein neues Kunstwerk an die Sparkasse – passend zum Paten in rot gehalten und zur französischen Herkunft Kamala´s  mit dem Titel „L`amour“. Im weiteren Austausch erzählen sie über die Entdeckung der künstlerischen Begeisterung der beiden Pandas bei den medizinischen Trainings, die große Begeisterung bei den Malstunden und das Interesse am Erwerb von Kunstwerken. Sophie Hakken, mit verantwortlich für die Betreuung der Pandas, berichtet plastisch von der Entwicklung der beiden Pandas: „Kamala ist ja noch nicht solange im Klever Tiergarten, aber sie hat sich glänzend eingelebt, sie ist neugierig, zutraulich und total pflegeleicht. Und auch Partner Spike, schon im gesetzten Panda-Alter, blüht sichtlich wieder auf – herrlich, wie er sich auf die Malutensilien stürzt, sobald die Kiste ins Gehege kommt.“

Bis zum 24. Februar 2023 können Interessierte die von Judith Schindler gestaltete Präsentation des Tiergartens zu den Öffnungszeiten des Servicebereichs der Sparkasse an der Hagschen Straße besuchen – und sogar direkt eines der „tierischen Kunstwerke“ kaufen. Natürlich ist der Klever Tiergarten auch in der Winterzeit einen Besuch wert – vielleicht um sich von den letzten Seehunden zu verabschieden oder die vielen anderen spannenden Entwicklungen des Tiergartens mit seinen neuen Tierarten anzuschauen.

Beitrag drucken
Anzeigen