(Foto: Feuerwehr Gladbeck)
Anzeigen

Gladbeck. Die Feuerwehr Gladbeck wurde in den frühen Morgenstunden des 06.02.2023 zu einem Kleingebäudebrand unbewohnt in den Gladbecker Süden alarmiert. Da die Hauptwache zu der Zeit in einem Paralleleinsatz gebunden war, wurde durch die Kreisleitstelle Recklinghausen direkt die Freiwillige Feuerwehr alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stand eine Gartenlaube an der Horster Straße in Vollbrand. Nachdem eine Riegelstellung zum nahen Wohngebäude sichergestellt wurde, konnten weitere Kräfte die Brandbekämpfung einleiten. In der Gartenlaube befanden sich zwei Propangasflaschen von denen eine mit Flammen beaufschlagt wurde. Sie wurde durch die Einsatzkräfte gekühlt.

Die Bewohner der angrenzenden Gebäude haben bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr vorbildlich ihre Wohnungen verlassen. Durch die hohe Wärmestrahlung sind einige Fensterscheiben des Gebäudes geborsten. Mit dem Überdruckbelüfter wurden die mit Rauch beaufschlagten Gebäudeteile belüftet. Da die Fassade des Mehrfamilienhauses aus Wärmedämmverbundsystem bestand, wurde diese nach dem Ablöschen des Brandes mit Wasser gekühlt.

Eine Person, die versucht hat das Feuer zu bekämpfen, wurde durch den Rettungsdienst untersucht. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus war jedoch nicht erforderlich. Der Einsatz könnte nach circa zwei Stunden beendet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen