Landrat Ingo Brohl (2.v.l) mit Helge Schreiber und Guido Busch vom Caritasverbands Dinslaken und Wesel, Berthold Grundeberg, Sarah Lillot und Florian Nick vom Caritasverband Moers-Xanten sowie Sebastian Meyer und Dr. Bernd Riekemann von der AWO Kreis Wesel (Foto: privat)
Anzeige

Kreis Wesel. Hilfe für Wohnungslose im Kreis Wesel

Am Montag, 27. März 2023, haben Landrat Ingo Brohl und Kreisdirektor Ralf Berensmeier die Verträge zur Weiterleitung der Fördermittel für das Projekt „Endlich ein Zuhause“ unterzeichnet, im Beisein der Projektpartner, Berthold Grunenberg für den Caritasverband Moers-Xanten, Guido Busch für den Caritasverband Dinslaken und Wesel sowie Dr. Bernd Riekemann für die AWO Kreis Wesel.  Das Projekt verfolgt die Ziele, Wohnungsverlust zu verhindern, Wohnraum zu schaffen und die Lebenslage obdachloser und von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen zu verbessern. Neben festen Anlaufstationen erfolgt die Beratung auch aufsuchend, beispielsweise mit einem hierfür angeschafften Beratungsbus. Das Land NRW fördert das Projekt über Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds.

Landrat Ingo Brohl: „Die Umsetzung des Projekts hier vor Ort ist beeindruckend. Durch die Mischung von festen Anlaufstellen und mobiler Beratung bieten die Projektpartner den Menschen niederschwellige Hilfe an, die dort ankommt, wo sie nötig ist. Ich freue mich sehr, die Fördermittel für dieses Projekt weitergeben zu können.“

Kreisdirektor Ralf Berensmeier: „Die Partner in diesem Projekt setzen sich unermüdlich dafür ein, die Lebenssituation wohnungsloser Menschen maßgeblich zu verbessern. Sie leisten unbürokratische Hilfe vor Ort und zeigen in persönlichen Beratungsgesprächen Möglichkeiten auf. Zusätzlich bieten sie auch Beratung und Unterstützung, damit es gar nicht erst zu einem Verlust der Wohnung kommt.“

Insgesamt stehen im Zeitraum vom 1. Januar 2023 bis zum 31. Dezember 2025 rund 223.000 Euro jährlich zur Verfügung. Die Mittel werden anteilig auf die Träger verteilt, der Caritasverband Dekanat Dinslaken und Wesel erhält 25 Prozent, der Caritasverband Moers-Xanten 50 Prozent und der AWO Kreisverband Wesel 25 Prozent.

Weitere Informationen gibt es unter Mobiles Beratungsbüro (caritas-moers-xanten.de).

Beitrag drucken
Anzeige