Rebecca Schuh (Foto: Neusser Tafel e.V.)
Anzeigen

NRW/Neuss. Seit über 25 Jahren wirken die Tafeln in NRW. Meist ehrenamtlich retten sie überschüssige Lebensmittel und verteilen sie an armutsbetroffene Menschen. 1996 gründete sich die Neusser Tafel als eine der ersten in NRW und wurde das Lebenswerk von Rebecca Schuh (70), die über all die langen Jahre auch heute noch aktiv ist. Im Zeichen christlicher Nächstenliebe hat sie am Anfang aus dem Kofferraum eines kleinen Privat‐PKWs heraus mittellose Kinder, Familien und obdachlose Menschen mit Nahrung unterstützt. Und heute?

Es sind inzwischen 400 Quadratmeter Fläche, die die Neusser Tafel nutzt ‐ und dennoch platzt sie aus allen Nähten. 55 Ehrenamtler engagieren sich unermüdlich in der Neusser Tafel für über 500 armutsbetroffene Familien und Haushalte der Stadt. Auch Suppenküchen und Jugendeinrichtungen werden beliefert. Belegte Brötchen werden an obdachlose Menschen verteilt. Straßenkinder werden unterstützt. Neuerdings gibt es ein Tafel‐ Taxi, das nicht‐mobilen Menschen die Tüten kostenfrei nach Hause bringt, was auch immer mit einem netten Wortwechsel verbunden ist. Oft zum Trost. Das reguläre Tagesgeschäft besteht aus den täglichen Touren der drei Kühltransporter, die von regionalen Supermärkten und dem Verteillager des Landesverbandes Obst, Gemüse, Milchprodukte, Marmelade, Schokolade, Kekse, Tee oder auch Hygieneprodukte einsammeln für die Ausgabe. Bevor die Kunden ihren am liebsten prall gefüllten Warenkorb entgegennehmen können, wird geordnet, vorsortiert, gepackt und geputzt. Es werden schwere Kisten geschleppt, Haltbarkeiten geprüft, Lager organisiert. Das Vollbringen guter Taten ist keine leichte Arbeit.

In unserer krisengeschüttelten Welt mit Krieg, Flucht und den Teuerungen reichen die Lebensmittelspenden für die immer länger werdenden Schlangen der Wartenden vor der Tafel kaum noch.

Wir treffen Christian Baroke von der Neusser Tafel. Er wie das gesamte Ehrenamtler‐Team wünschen sich von Herzen, dass jeder Kunde zufrieden nach Hause geht und sich das Kommen gelohnt hat. „Noch vor Beginn des Ukraine‐Kriegs gab es für jeden eine große Auswahl an hochwertiger Ware. Heute muss man manchmal die Lebensmittel regelrecht zusammenkratzen.“, sagt Baroke, und angesichts der Verdopplung seiner Kundenzahl weiter: „Noch mehr Kunden können wir nicht bewältigen. Die wartende Menge drängt, man spürt die wachsende Ungeduld. Da bleibt eine mitfühlende Frage, wie ‚ob die Ehefrau aus dem Krankenhaus zurück ist‘, auf der Strecke. Das alles schafft Druck im Kessel! “

600.000 Menschen allein in Nordrhein‐Westfalen zählen heute auf die Unterstützung der Tafeln.

Mit der unmittelbaren Hilfe sind die Neusser Tafel und alle insgesamt 174 Tafeln in NRW ein Zeichen für Hoffnung und Solidarität. Ein zuversichtliches Zeichen dafür, dass wir als Gesellschaft und als Individuen mit Menschlichkeit durch diese Zeiten gehen. Aber Tafeln können nur weitermachen, wenn sie weiterhin unterstützt werden. DANKE an all unsere unermüdlichen Helferinnen und Helfer und an all unsere Spenderinnen und Spender.

Über den Landesverband „Tafel Nordrhein Westfalen e.V.“

Unter dem Motto „Lebensmittel retten. Menschen helfen. “ schlagen Tafeln die Brücke zwischen Mangel und Überfluss. Sie helfen in NRW inzwischen 600.000 Menschen in Armut mit überschüssigen, aber qualitativ einwandfreien Lebensmitteln, die ansonsten vernichtet würden. Ukrainische Geflüchtete stehen in der langen Schlange, Familien mit Kindern wie auch Studenten, Rentner, Geringverdiener und viele andere unterstützungswürdige Menschen in Notlagen. Die Tafeln bieten vielen einen unverzichtbaren Beitrag, um sich und ihre Familien zu ernähren und sind Lebensmittelretter Nr. 1 in Deutschland. Mit caritativem Auftrag!

Der gemeinnützige Landesverband „Tafel Nordrhein‐Westfalen e.V.“ (Sitz in Neuss, 2012 gegründet) vertritt und unterstützt über 170 lokale Tafeln in NRW mit mehr als 500 Ausgabestellen. Jeweils vor Ort erledigen ca. 12.000 ehrenamtliche Helfer:innen die Lebensmittelabholung, Lebensmittelausgabe, Lagerung, Spendenakquise, Freiwilligen‐Management etc.

Der Landesverband übernimmt übergeordnet Beistand, Organisation, Koordination und ist gleichzeitig Sprachrohr und Verteilstelle für finanzielle Unterstützungen. Tafel‐Logistik in NRW ist das Schlüsselthema des Landesverbandes Tafel NRW e.V. mit dem Ziel der Erhöhung der Abnahme von Hersteller‐Großspenden, um dem Trend rückläufiger Lebensmittelspenden von regionalen Anbietern und dem Mangel an Lebensmittel aufgrund der gestiegenen Kundenzahl entgegenzuwirken. MIt 7 Verteillagern sorgt Tafel NRW für bedarfsgerechte Verteilung von Lebensmittel‐Großspenden zugunsten maximaler Lebensmittelrettung.

Der Landesverband NRW ist der größte Landesverband in Deutschland, er vertritt ein Sechstel aller Tafeln. Als gemeinnütziger Verein ist der Landesverband spendenfinanziert.

 

Spendenkonten: GLS Gemeinschaftsbank eG, IBAN: DE03 4306 0967 4061 8358 00, BIC: GENODEM1GLS

Ein PayPal‐Konto ist unter der Email‐Adresse registriert: spenden@tafeln‐nrw.de

Beitrag drucken
Anzeige