Trafen sich am künftigen Firmenstandort des Unternehmens im neuen Gewerbegebiet (v.l.n.r.): Thomas Fehrholz (Leiter „Team Liegenschaften“ – Stadt Geldern), Juliaan und Ramona van Ooyen, Architekt Michael van Ooyen, Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt und Bürgermeister Sven Kaiser (Foto: Stadt Geldern/Seybert)
Anzeige

Geldern. Startschuss für neues Gewerbegebiet: Gelderner Galabau-Unternehmen van Ooyen steht in den Startlöchern

Auf einer Fläche von knapp 27.000 Quadratmetern entsteht zurzeit das neue Gewerbegebiet „Pannofen West“ in Geldern. Das erste Unternehmen, das im neuen Gewerbegebiet ansiedeln wird, ist die Gelderner Firma „Juliaan van Ooyen – Garten- und Landschaftsbau“, informiert die Stadt Geldern. Anfang kommenden Jahres soll der Firmen-Neubau fertig sein.

Wie groß der Bedarf nach weiteren Ansiedlungsflächen für Gewerbebetriebe in Geldern ist, „verdeutlichten die vielen Nachfragen, die in den vergangenen Jahren und Monaten bei uns eingegangen sind“, sagt Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser. Auch für das gerade entstehende Gewerbegebiet „Pannofen West“ habe es viele Anfragen gegeben.

Welche Bewerber den Zuschlag für eines der städtischen Gewerbegrundstücke am Pannofen erhalten sollen, steht mittlerweile fest. Im vorigen Jahr hatten der Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Liegenschaften sowie der Rat der Stadt Geldern die Zuteilung der Gewerbegrundstücke im Rahmen der aufgestellten Bewerberliste beschlossen. „Grundlage für die Entscheidung der Politik war das zuvor aufwändig durchgeführte Bewerbungsverfahren“, berichtet Thomas Fehrholz Leiter des Teams Liegenschaften der Stadt Geldern.

Nach einem festen und mit der Politik abgestimmten Bewertungsschema wurden die unterschiedlichen Voraussetzungen der Bewerber entsprechend gewertet und berücksichtigt. „Im Vordergrund stand immer das Ziel, insbesondere lokalen Betrieben die Möglichkeit zu bieten, sich im neuen Gewerbegebiet ansiedeln oder vergrößern zu können“, berichtet Gelderns Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt.

Allen zehn Kaufinteressenten, die nach dem Ergebnis des abgeschlossenen Auswahlverfahrens und unter Berücksichtigung der insgesamt zur Verfügung stehenden Vermarktungsfläche einen Zuschlag für ein Gewerbegrundstück erhalten würden, hat die Stadtverwaltung mittlerweile ein Grundstückskaufangebot unterbreitet.

Das erste Unternehmen, das bald mit den Arbeiten für den neuen Firmensitz beginnen möchte, steht auch schon in den Startlöchern: die Gelderner Firma „Juliaan van Ooyen – Garten- und Landschaftsbau“. Mit der Galabau-Firma wurde der Grundstücksverkauf bereits erfolgreich abgewickelt.

Auf dem 2400 Quadratmeter großen Grundstück soll unter anderem eine knapp 700 Quadratmeter große Halle inklusive Bürofläche entstehen. „Wir wollen zeitnah den Bauantrag stellen und auch direkt loslegen, sobald die Baugenehmigung vorliegt“, sagt Firmeninhaber Juliaan van Ooyen. Wenn alles klappt, soll Anfang kommenden Jahres der Umzug an den neuen Unternehmensstandort erfolgen.

Bei dem Bau der neuen Halle legt der gebürtige Gelderner, der 2016 die Meisterschule erfolgreich abschloss und anschließend den Schritt in die Selbständigkeit wagte, auch viel Wert auf eine möglichst nachhaltige Bauweise.

„Die neue Halle lassen wir beispielsweise aus Massivholzelementen bauen. Durch diese Bauweise können wir laut Herstellerangaben letztlich mehr als 80 Tonnen CO2 einsparen“, berichtet van Ooyen, der mittlerweile sechs Mitarbeitende und einen Auszubildenden beschäftigt. Da im Sommer noch zwei weitere Auszubildende dazukommen, wächst der Platzbedarf stetig. Nicht nur deshalb sei er sehr froh, den Zuschlag für eines der begehrten Gewerbegrundstücke am Pannofen erhalten zu haben.

„Unser Büro ist derzeit noch im Keller unseres Wohnhauses untergebracht, unsere Geräte, Fahrzeuge und Materialien auf einem Bauernhof in der Nähe“, sagt van Ooyen. „Wir hatten deshalb schon lange den Wunsch, uns zu vergrößern, weil sowohl die derzeitigen Büro- als auch die Lagerflächen mittlerweile zu klein sind“ (Weitere Infos zum Unternehmen unter vanooyen-galabau.de).

Derzeit werden auch für zwei weitere Unternehmen die notariellen Kaufverträge vorbereitet. Bis aber alle Grundstücke verkauft sind, könne es noch ein wenig dauern, berichtet Thomas Fehrholz. „Bei den übrigen Kaufinteressenten läuft zurzeit noch der Planungsprozess, weil beispielsweise noch Abstimmungen mit den beauftragten Architekturbüros oder Gespräche über mögliche Finanzierungskonditionen stattfinden.“

Info: Können sich Grundstücks-Interessenten noch melden?

Tendenziell können sich Firmen, die sich für ein Grundstück am Pannofen interessieren, gerne noch beim „Team Liegenschaften“ der Stadt Geldern melden. „Allerdings greift erst die beschlossene Bewerberliste als Ergebnis des durchgeführten Bewerbungsverfahrens“, teilt Thomas Fehrholz mit. „Tritt ein Unternehmen von der Liste vom Kauf zurück, hat ein punktemäßig auf der Bewerberliste schlechter platziertes Unternehmen die Möglichkeit, nachzurücken. Erst wenn keines der Unternehmen, die auf dieser Liste stehen und einen festgelegten Mindestpunktwert erreicht haben, mehr Interesse hat und noch freie Flächen übrig sind, würden diese Flächen wieder zur Vermarktung angeboten.“

Kontakt

So erreichen Sie das „Team Liegenschaften“ der Stadt Geldern:
Thomas Fehrholz (Teamleiter),
Telefon: 02831-398-300
E-Mail: thomas.fehrholz@geldern.de

Beitrag drucken
Anzeigen