Thorsten de Haas, 2. Beigeordneter der Stadt Hückelhoven, dankte vor Ort im HÜBAD allen Helfern und Beteiligten ausdrücklich für Ihren Einsatz bei diesem Projekt (Foto: Stadt Hückelhoven)
Anzeige

Hückelhoven. Die mittlerweile 6. Auflage des Schwimmprojektes „Mathe schützt nicht vor Ertrinken“ ist in Hückelhoven erfolgreich zu Ende gegangen.

Insgesamt 441 Erstklässler aus den Grundschulen und der Förderschule des Stadtgebietes Hückelhoven haben in der Woche vor und nach den Osterferien am Intensiv-Schwimmkurs teilgenommen.

Unterstützt wird das Schwimmprojekt, das seit 2016 auch in Hückelhoven durchgeführt wird, jährlich von der DLRG Ortsgruppe Hückelhoven und dem Schwimm- und Sportclub Rurtal. So ermöglichten es in diesem Jahr 17 ehrenamtliche Helfer, den Schülern das Schwimmen beizubringen und zu verbessern.

Natürlich standen auch die Mitarbeiter des HÜBADS für den Schwimmunterricht im Rahmen dieses Projektes zur Verfügung. Bereits von Beginn an wird das Landesprojekt vom Regionalen Bildungsbüro tatkräftig unterstützt.

Es ist mithilfe des Schwimmprojektes erfreulicherweise gelungen, die recht hohe Nichtschwimmerquote unter den Erstklässlern zu senken. Allen Beteiligten liegt es am Herzen, den Kindern die Angst vor dem Wasser zu nehmen und Spaß am Schwimmen zu vermitteln.

Alle Kinder konnten in diesem Jahr ihre Schwimmfähigkeiten verbessern, außerdem wurden viele Schwimmabzeichen (Seepferdchen, Bronze und Silber) absolviert. Auch nach dem Projekt bieten die Mitarbeiter des HÜBADS den Kindern an, die erlernten Schwimmfähigkeiten weiter zu festigen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, in den ortsansässigen Vereinen am Schwimmtraining teilzunehmen.

Beitrag drucken
Anzeigen