Stella Darmstadt und Bernd Reuther MdB (v. l.) (Foto: Büro Reuther)
Anzeige

Schermbeck. Der Bundestagsabgeordnete Bernd Reuther wählt Jugendliche aus Schermbeck als PPP-Stipendiatin aus.

Die 15-jährige Stella Darmstadt aus Schermbeck darf für ein Schuljahr in den “American Way of Life” eintauchen. Der Weseler Bundestagsabgeordnete Bernd Reuther (FDP) hat sie als Stipendiatin für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ausgewählt. Über das Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages wird die Schülerin aus Schermbeck eine High School besuchen, in einer Gastfamilie leben und viele neue Freundschaften schließen. Los geht es für sie voraussichtlich im Sommer 2023 – der Unterkunftsort in den USA ist noch nicht bekannt.

Die Vorfreude teilt Stella mit 349 anderen jungen Menschen aus ganz Deutschland. Insgesamt erhalten 350 Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige jedes Jahr ein PPP-Vollstipendium des Deutschen Bundestages für ihren Aufenthalt in den USA. Nun heißt es für die Jugendlichen, sich mit großer Vorfreude auf die Abreise in die USA zu freuen.
Stella wurde von Bernd Reuther als Juniorbotschafterin des Wahlkreises 113 ausgewählt und wird vom Verein Partnership International e.V. betreut. “Ich freue mich, mit Stella eine aufgeschlossene und kulturell interessierte Stipendiatin ausgewählt zu haben, die mit Sicherheit großartige Erfahrungen in den USA machen wird und gleichzeitig eine gute Botschafterin unserer Bundesrepublik sein wird”, so Reuther. Ab dem 2. Mai können sich Jugendliche aus dem Wahlkreis von Bernd Reuther für die PPP-Stipendien im Schuljahr 2024/2025 bewerben. Willkommen sind Bewerbungen von Schülern aller Schularten zwischen 15 und 17 Jahren sowie von jungen Berufstätigen bis zu einem Alter von 24 Jahren. Mehr Informationen gibt der Deutsche Bundestag unter www.bundestag.de/ppp.

Auch in den USA werden im Rahmen des Congress-Bundestags Youth Exchange (CBYX) Vollstipendien vergeben. Insgesamt 350 amerikanische Jugendliche kommen ab September 2023 zeitgleich zu den deutschen Austauschschülern für zehn Monate nach Deutschland. Die 15- bis 18-Jährigen wollen hier in Deutschland in ehrenamtlichen Gastfamilien leben und eine weiterführende Schule an ihrem Austauschort besuchen. Bernd Reuther ermutigt auch Familien im Wahlkreis 113 sich als Gastfamilie zu bewerben: “Ein Gastkind aus einem anderen Land in der eigenen Familie aufzunehmen, schafft neue Perspektiven und stärkt unsere Willkommenskultur. Ich würde mich daher freuen, wenn viele Familien in meinem Wahlkreis die Bereitschaft zeigen, US-Amerikanische Schülerinnen und Schüler aufzunehmen”, so Reuther. Weitere Informationen zum Gastfamilienprogramm gibt Partnership International unter office@partnership.de.

Beitrag drucken
Anzeigen