(Foto: Piotr Sala)
Anzeige

Wachtendonk. Am 13. Mai 2023 fand der bundesweite Tag der Städtebauförderung statt, an dem sich auch die Gemeinde Wachtendonk mit einem vielfältigen Aktionsprogramm beteiligte. Zahlreiche BesucherInnen informierten sich bei bestem Wetter an den drei Stationen und bei den Ortsrundgängen über aktuelle und zukünftige Projekte in Wachtendonk.

Das Highlight an diesem Tag war die Eröffnung der Pumptrack-Anlage am Schoelkensdyck. Die Anlage wurde zu 60 % mit Mitteln der Städtebauförderung gefördert und am Samstag offiziell von Bürgermeister Paul Hoene eröffnet. Die neu gebaute Asphalt-Anlage besteht aus einem Pumptrack und einer Minipipe und eignet sich für verschiedene Individualsportarten. Am Tag der Städtebauförderung wurde sie von bekannten Bike-Profis wie Timo Schulze, Alex Brockmann, Mark Bremer, Andy Ohk und dem Wachtendonker Dominik Freigang unter Moderation von Gordon Brown eingeweiht: BMX, MTB, Dirtbike, Slopestyle – die Vielseitigkeit der Anlage wurde professionell vorgestellt. Viele Gäste trauten sich und fuhren mit eigenen Fahrrädern oder Rollern und Helm über die Pumptrack-Anlage. Bei einem Wettrennen konnten tolle Preise gewonnen werden. Musik sorgte für die richtige Stimmung und kulinarische Angebote ergänzten die Station, an der sich die meisten BesucherInnen an diesem Samstag tummelten.

Aber auch das vollständig sanierte Naturfreibad lockte viele BesucherInnen an, ebenfalls ein Projekt aus dem Integrierten Handlungskonzept und gefördert über das Programm „Soziale Integration im Quartier“. Das Bad zeigt sich nach dem Umbau unter anderem mit neuen Wegen sowie neuen Wassereingangstreppen oder auch mit Spielgeräten im neu gestalteten Außenbereich. Ins Wasser springen konnten die BesucherInnen am Tag der Städtebauförderung trotz des sommerlichen Wetters jedoch noch nicht. Die Saisoneröffnung ist für diesen Samstag, den 20. Mai geplant. Die Gäste nutzten aber die Gelegenheit, sich den Umbau vor Ort anzuschauen, sich anhand von Fotos über den Umbau zu informieren und kamen auf der neuen Terrasse bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch.

Der Friedensplatz war insbesondere bei Familien beliebt. Während sich die Kinder auf der Hüpfburg austobten, in Ruhe malten oder eine der vielen weiteren Aktionen wahrnehmen konnten, informierten sich die erwachsenen BesucherInnen an einem Informationsstand und bei einem geführten Ortsrundgang über Projekte der Städtebauförderung und tauschten sich zu Ideen und Anregungen zur Gestaltung des Ortskerns aus.

Der Tag der Städtebauförderung war ein voller Erfolg und hat wieder einmal gezeigt: Das Interesse der Bürgerschaft an der Mitgestaltung des Ortskerns ist groß. Der bundesweite Aktionstag ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, der Länder, des Deutschen Städtetags und des Deutschen Städte- und Gemeindebunds zur Stärkung der Beteiligung der BürgerInnen bei Vorhaben der Städtebauförderung.

Beitrag drucken
Anzeige