Symbolbild
Anzeige

Oberhausen. Am frühen Sonntagabend, 11. Juni 2023, hat sich auf der Sterkrader Fronleichnamskirmes ein tragischer Unfall ereignet: Gegen 19.20 Uhr kam ein junger Mann beim Einsammeln der Fahrchips auf einem anfahrenden Fahrgeschäft zu Fall; er erlitt schwere Verletzungen, an deren Folgen er noch am Unfallort verstarb.

Zwei Insassen einer Gondel des Fahrgeschäfts, weitere Augenzeugen sowie mehrere Angehörige des Verunglückten wurden unverzüglich in der Einsatzleitung der Fronleichnamskirmes notfallseelsorgerisch versorgt. Insgesamt handelte es sich um über 20 Personen.

Der Sicherheitsdienst der Kirmes und benachbarte Schausteller sorgten unmittelbar nach dem Unfall für Sichtschutz und weiträumige Absperrungen bzw. für die Umleitung der Kirmesbesucher. Die Polizei hat kurzfristig vor Ort detaillierte Untersuchungen des Unfallhergangs aufgenommen.

In Abstimmung mit der Polizei und den Schaustellerorganisationen entschloss sich die Stadt angesichts der Schwere des Unfalls und aus Mitgefühl gegenüber den Angehörigen des 18-jährigen Verunglückten, dem Sohn einer Schaustellerfamilie, den Kirmesbetrieb am Sonntagabend vorzeitig zu beenden.

Schon vorher wurden Musik und störende Beschallung abgeschaltet.

Ordnungsdezernent Michael Jehn, der vor Ort einen kleinen Krisenstab einrichtete, erklärte: „Unsere Gedanken sind bei der Familie des jungen Mannes, für den ein fröhlicher Kirmestag ein so unfassbar tragisches Ende genommen hat. Ihnen gilt unser tiefempfundenes Mitgefühl. Mit dem Ziel einer geordneten Abreise unserer Besucherinnen und Besucher beenden wir die Kirmes heute mit der geordneten Räumung des Geländes.“

Am Montagmorgen, 12. Juni 2023, wird über das weitere Vorgehen am letzten Kirmestag entschieden.

Beitrag drucken
Anzeigen