(Foto: privat)
Anzeige

Dinslaken. In letzter Zeit befanden sich im Dinslakener Ententeich viele hunderte Fische. Damit der Sauerstoffgehalt nicht zu gering wird und das ökologische Gleichgewicht somit gestört wird, ließ das städtische Team der Straßen- und Kanalunterhaltung jetzt vorsorglich eine Elektrobefischung durchführen. Auf schonende Weise und ohne dass sie zu Schaden kommen, wurden die Fische aus dem Ententeich von einer Fachfirma herausgeholt. Jetzt werden sie in geeignete Gewässer umgesiedelt.

“Die Unterhaltungsmaßnahme führen wir immer dann durch, wenn die Fischpopulation zu groß wird – das letzte Mal im Jahr 2018. So möchten wir das ökologische Gleichgewicht des Teiches erhalten. Aufgrund hoher Sommertemperaturen entstehen im Stillgewässer Algen, die dem Wasser den Sauerstoff entziehen. Im Laufe der Jahre konnten sich die Fische dort ungestört vermehren. Die jetzige Umsiedelung von mehr als 4000 Fischen in optimale Habitate dient daher auch der Rettung der bestehenden Fischpopulation“, so Laura Tüsfeld, Leitung des städtischen Fachdienstes Straßen- und Kanalunterhaltung.

Als vorbereitende Maßnahme wurde zuvor der Wasserstand langsam heruntergeregelt, damit die Arbeiten möglichst zügig und effizient durchgeführt werden konnten. Aufgrund der hohen Anzahl des Fischbestandes muss die Befischung an zwei Tagen erfolgen. Nach Abschluss der Arbeiten wird der Teich ab Donnerstag, den 20. Juli, wieder mit Frischwasser aufgefüllt.

Beitrag drucken
Anzeigen