Bettina Grenz-Klein (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Die Zweitligahandballerinnen des TuS Lintfort beginnen an diesem Wochenende mit den Testspielen für die kommende Saison. Am Sonntag geht es beim ersten Test zu Erstligaaufsteiger HSV Solingen, am Mittwoch wartet dann Bundesligist Bayer Leverkusen auf den TuS Lintfort, bevor es am Samstag, 29.07., in eigener Halle um 17 Uhr gegen den Drittligisten Borussia Dortmund 2 geht.

„Dass wir gleich gegen zwei Bundesligisten starten, ist natürlich schon ein extrem anspruchsvoller Start in die Testphase, zumal wir bisher noch nicht den kompletten Kader zur Verfügung hatten“, weiß Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein, dass es für ihre neu formierte Mannschaft direkt zur Sache gehen wird. Lena Heimes und Maxime Drent haben bis in diese Woche hinein ihre Verletzungen aus der letzten Spielzeit auskuriert und dementsprechend noch deutlichen Rückstand.

Dazu kommen mit Torhüterin Norah Kothen und Kreisläuferin Fenna Muilenburg noch zwei U19 Nationalspielerinnen, die an der U19 Europameisterschaft in Rumänien teilgenommen haben und die erst in der kommenden Woche ins Training einsteigen werden. „Aber wir werden noch genügend Testspiele gegen starke Konkurrenz haben. Den Höhepunkt bildet wie jedes Jahr das Turnier in Fritzlar, wo wir auf die Füchse Berlin und die Erstligisten Neckarsulm und Buxtehude treffen werden. Auch die Spiele gegen den Niederländischen Meister aus Venlo und den Vizemeister VOC Amsterdam werden uns  einiges abverlangen“, sieht die Trainerin noch genügend Möglichkeiten, ihren Kader einzuspielen.

Kurz vor dem Saisonstart gegen Mainz 05 am 10. September steht das Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen am 03.09. um 16 Uhr in der Eyller Sporthalle auf dem Programm. „Damit werden wir dann gleich fünf Spiele gegen Mannschaften aus der 1. Bundesliga bestreiten“, sieht Grenz-Klein viel Qualität bei den Testspielgegnern.

Beitrag drucken
Anzeigen