(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mönchengladbach. Flughafen, Sa. 26.08.2023, 09:00 – 12:00 Uhr, Flughafenstraße: Heute Morgen führte die Feuerwehr in einer Halle auf dem Flughafengelände eine Personaldekontaminationsübung 30 durch. Hierbei handelt es sich um ein NRW Landeskonzept. Das Konzept dient dazu, bei größeren Gefahrguteinsätzen 30 unter Schutzkleidung eingesetzte Einsatzkräfte pro Stunde zu reinigen (dekontaminieren). In NRW stellt jede Kreisfreie Stadt und jeder Kreis eine solche Einheit. Diese kann dann bei Bedarf über die jeweilige Bezirksregierung überörtlich angefordert werden.

Geübt wurde der Aufbau des Platzes mit nachfolgende Zielen:

– Überprüfung der Leistungsfähigkeit aller beteiligten Einsatzkräfte
– Aufbau des P-Dekon 30 Platzes nach Checklisten
– Überprüfung der erstellten Checklisten zum Aufbau

An der Übung haben die Löschfahrzeuge der Feuer- und Rettungswachen I (Neuwerk) und II (Holt), der Abrollbehälter Verletztendekontamination und der Logistik LKW Personaldekontamination aus dem Technik und Logistikzentrum (Holt) teilgenommen.

Den Grundschutz stellten während der Übung die Einheiten Neuwerk (FRW I) und Rheindahlen (FRW II) der Freiwilligen Feuerwehr sicher. Des Weiteren verstärkten der ASB und die JUH mit einem Katastrophenschutz Rettungswagen den Rettungsdienst.

Übungsleiter war Brandamtsrat Heinrich Roemgens. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen