(Foto: Stadt Nettetal)
Anzeigen

Nettetal. Wie funktioniert die Kommunalpolitik und welche Möglichkeiten gibt es, sich selbst einzubringen? Mit der Teilnahme am kommunalpolitischen Praktikum in Nettetal (KoPra-N) widmen sich Jugendliche im September der Beantwortung dieser Frage. In insgesamt vier Modulen, die von dem Besuch einer Fraktionssitzung bis zur Durchführung eines eigenen Planspiels reichen, lernen die Schülerinnen und Schüler die Grundzüge der politischen Arbeit kennen und erfahren, wie Entscheidungsprozesse auf der kommunalen Ebene ablaufen.

Das KoPra-N wurde 2018 erstmalig angeboten und wird 2023 zum vierten Mal durchgeführt. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse neun der weiterführenden Schulen in Nettetal. Die Auftaktveranstaltung, das sogenannte „Speed-Debating“, findet am Dienstag, 5. September im Rathaus statt. Hier haben die Jugendlichen Gelegenheit, Vertreterinnen und Vertreter der Nettetaler Fraktionen kennenzulernen, in einem schnellen Frage- und Antwortspiel Fragen zu stellen und Meinungen auszutauschen.

Im weiteren Verlauf des Praktikums besuchen die Teilnehmenden eine Fraktionssitzung, in der sie die Vorlagen des folgenden Betriebsausschusses mitberaten. In der Ausschusssitzung erfahren die Jugendlichen, wie die Vorlagen, die zuvor behandelt wurden, nun mit allen Fraktionen beraten werden und ein Beschluss gefasst wird. Den Abschluss stellt ein Planspiel dar, in dem die Jugendlichen in die Rolle von Politik, Bürgermeister und Presse schlüpfen. Sie beraten und entscheiden über jugendrelevante Themen in einer fiktiven Ratssitzung. Anschließend erhalten die Jugendlichen ein Zertifikat, welches ihre Teilnahme am Praktikum bestätigt, und einen positiven Eintrag auf ihrem nächsten Zeugnis.

Beitrag drucken
Anzeige