(Foto: ASB)
Anzeige

Krefeld. Hier wurden Kindheitserinnerungen wach: an Straßenbahnen mit Holzbänken, einem durchgehenden Seil zur Betätigung der Glocke und dem Handbremsrad im Inneren des Fahrzeuges. Knapp 40 Ehrenamtliche aus dem Netzwerk Fischeln waren unterwegs mit dem „Blauen Enzian“, der mit gut 120 Jahren ältesten Straßenbahn Krefelds. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) wollte Danke sagen und hat die Ehrenamtlichen, die sich im Netzwerk Fischeln, beim monatlichen Mittagstisch oder für Menschen mit Demenz engagieren, zur Fahrt eingeladen. Gemeinsam wurden Geschichten erzählt, Kaffee getrunken und die Stadtteile Krefelds bewundert.

Das Netzwerk Fischeln bietet Menschen nach dem Berufsleben ein Forum, um gemeinsam mit Gleichgesinnten aktiv zu sein und neue Kontakte zu knüpfen. Weil sich viele daran beteiligen und sich ehrenamtlich engagieren, sind bereits zahlreiche Angebote entstanden. Mit der besonderen Straßenbahnfahrt bedankte sich der ASB bei den Ehrenamtlichen, die z.B. Fahrrad- oder Skatgruppen leiten, PC-Kurse geben, Ausflüge in die Kultur organisieren oder bei der Vorbereitung des wöchentlichen Netzwerkfrühstücks helfen. Dieses Frühstück, das jeden Mittwoch ab 9.30 Uhr in den Räumen des ASB am Wimmersweg 29 in Krefeld-Fischeln stattfindet, ist auch eine gute Gelegenheit, das Netzwerk Fischeln kennenzulernen. Eine Anmeldung bis montags vorher ist unter der Rufnummer 934170 erforderlich. Hier oder im Internet unter www.netzwerk-fischeln.de gibt es auch Informationen zu weiteren Angeboten im Netzwerk Fischeln. Neue Ideen – und Ehrenamtliche, die sie umsetzen – sind stets herzlich willkommen.

Außerdem gibt es beim ASB den warmen Mittagstisch „Gemeinsam schmeckt es doch am besten“, bei dem einmal im Monat in Gesellschaft gegessen wird. Hier freut sich das ehrenamtliche Kochteam über weiteren Zuwachs.

Nähere Informationen zu den Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements beim ASB gibt es unter der Rufnummer 9341728.

Beitrag drucken
Anzeige