(Foto: www.evaufdu.de)
Anzeige

Duisburg. Stolze 3.993,20 Euro kamen beim zweitägigen Fest der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd am letzten Septemberwochenende an Erlösen und Spenden zusammen. Das Geld kommt nun Menschen in der Ukraine, Syrien und in der Türkei zugute. 

Unter dem Motto „Vielfalt leben – Hoffnung teilen – das Leben feiern!“ nahm das Programm Besucherinnen und Besucher des Festes mit Musik und Tanz und der Küche aus vielen Ländern auf eine „kulturelle Reise rund um die Welt“ mit. Pfarrer Rainer Kaspers hatte Gruppen aus diesen Ländern gebeten, landestypische Speisen für das Fest vorzubereiten und zu verkaufen. Die dafür benötigten Lebensmittel kamen als Spenden aus der Gemeinde.

Der Kassensturz nach dem Fest zeigt jetzt, dass der Erlös sich sehen lassen kann: Beim Verkauf der Speisen der Gruppe der Hüttenheimer Moscheegemeinde kamen 1.000 Euro zusammen, die nun bestimmt sind für die Anschaffung von Wohncontainern für die Erdbebenopfer in der Türkei.

Der Erlös in Höhe von 690 Euro aus dem Verkauf der Speisen der syrisch-orthodoxen Gemeinde ist bestimmt für die Anschaffung von neuem Schulmaterial für Kinder in Aleppo, das dort nach dem Erdbeben dringend benötigt wird.

Der Erlös in Höhe von 706 Euro aus dem Verkauf der Speisen der die russisch-ukrainische Gemeindegruppe ist bestimmt für die Kirchengemeinden in der Ukraine, die Binnenflüchtlinge aufnehmen und versorgen.

Darüber hinaus konnte durch verschiedene Aktionen und der Verkauf von Suppe, Kaffee und Kuchen ein weiterer Gewinn in Höhe von 1.597,20 Euro erzielt werden. Der wird aufgeteilt und geht an das Ukrainische Rote Kreuz und an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe mit den Stichworten „Erdbebenopfer Syrien“ und „Erdbebenopfer Türkei“.

„Auch können wir uns darüber hinaus über eine Kollekte in Höhe von 564,93 Euro freuen, die am Sonntag im Erntedankfamiliengottesdienst eingesammelt wurde“ bemerkt Pfarrer Rainer Kaspers. Diese Summe geht an die Aktion „Brot für die Welt“.

„Es war ein buntes, musikalisches und fröhliches Fest mit vielen Höhepunkten“ fasst Pfarrer Kaspers zusammen und erinnert mit Dank „an alle, die durch ihren ehrenamtlichen Einsatz oder durch Kuchenspenden zum Erfolg des Festes beigetragen haben, aber auch an die Teams unserer Kitas und an unsere Kirchenmusikerin.“
Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.evaufdu.de.

Beitrag drucken
Anzeigen