(Foto: Chris Moylan)
Anzeige

Berlin. Vollbesetzt bis auf den letzten Platz mit 1.900 Gästen, darunter zahlreiche Prominente aus Politik, Kultur und Gesellschaft, feierte der Palast heute Abend auf der größten Theaterbühne der Welt die Weltpremiere seiner bisher teuersten Produktion. Zum Verbeugungsfinale gab es kein Halten und Cast und Ensemble wurden mit wahren Begeisterungsstürmen und langanhaltenden Standing Ovations gefeiert. Hinter der neuen FALLING | IN LOVE Grand Show steckt auch die geniale Handschrift des französischen Stardesigners Jean Paul GAULTIER, der gemeinsam mit dem internationalen Kreativteam unter Leitung von Autor & Regisseur Oliver Hoppmann Berlins neues Show-Juwel erschuf.

Die neue Grand Show knackte schon vor der Weltpremiere Superlative. Mit 14 Millionen Euro Produktionsbudget ist sie bis dato die teuerste Grand Show des Palastes. Durch eine exklusive Kooperation mit dem österreichischen Unternehmen Swarovski bringen außerdem 100 Millionen Swarovski Kristalle die meistbesuchte Bühne der Hauptstadt zum Funkeln. Das ist neuer Weltrekord, so einen Kristallrausch gab es bisher weder im Film noch auf einer Bühne. Einer der 100.000.000 Kristalle ist der größte geschliffene Swarovski Kristall der Welt, er wiegt enorme 180 Kilogramm.

FALLING | IN LOVE ist kuratiert vom Pariser Stardesigner Jean Paul GAULTIER. Er entwarf nicht nur selbst Kostüme, sondern holte zwei aufstrebende Designteams, Fecal Matter sowie Sasha Frolova, an seine Seite. Außerdem verwirklichte er als Visual Design Direktor seine ästhetische Vision auch im Bühnenbild.

Bereits seit 21. September liefen Previews, sogenannte Voraufführungen, auch hier stets vor begeistertem Publikum. So sind zur heutigen Weltpremiere schon weit über 100.000 Tickets verkauft und vorverkauft und damit fast 60 Prozent der Produktionskosten wieder eingespielt.

Dr. Berndt Schmidt, Intendant und Produzent von FALLING | In LOVE: „Der nicht enden wollende Premierenjubel fühlte sich am Ende an, als würden wir im Saal tatsächlich in Liebe fallen. In diesen krisenhaften Zeiten haben viele Menschen das Gefühl, als würden sie fallen (‚falling‘), aber eben nicht in Liebe, sondern in die Tiefe. Wenn wir es schaffen, aus hasserfüllten, festgefahrenen Mustern auszubrechen, dann schaffen wir es vielleicht, dass wir auch als Menschheit nicht ins Bodenlose, sondern in Liebe fallen. Der Palast zeigt, dass das nicht naiv ist: Bei uns wirken fast 500 unterschiedlich geprägte Menschen aus 28 Nationen, auch aus der Ukraine, Russland und Weißrussland, aus Ost- und Westdeutschland, Jung und Alt, Menschen ohne Konfession oder christlichen, jüdischen und muslimischen Glaubens. Es ist kein Selbstläufer, aber mit gegenseitigem Respekt schaffen wir gemeinsam Schönes, das die Gäste begeistert.“

Im Mittelpunkt der neuen Grand Show steht You, ein junger, gehörloser Poet. You fühlt sich unverstanden und möchte nur noch im Boden versinken. Tatsächlich bricht unter ihm der Asphalt der Zivilisation und er fällt in den versunkenen Garten der Liebe. Findet You am Ende die Worte, um in unserer Welt Schönheit und Liebe in all ihren Farben neu erblühen zu lassen?

Autor & Regisseur Oliver Hoppmann: „Unsere Grand Show ist ein hochmodernes und berührendes Erlebnis, das von Herzen kommt. Ein Meer aus Farben und Emotionen mit außergewöhnlichen Kostümwelten in fantastischen Bühnenbildern zum Verlieben. Wir freuen uns unglaublich, dass diese Show nun erblüht und wir mit dem Publikum unseren positiven Blick auf das Leben feiern können.“

Visual Design Direktor und Kurator, Jean Paul GAULTIER: „Der Palast ist eine Bühne der Superlative. Bereits 2016 konnte ich das erste Mal für den Palast Kostüme designen. Nun ist es mir eine Ehre und gleichzeitig große Freude, wieder mit dem großartigen Ensemble und dem Kreativteam zusammen zu arbeiten – in neuer Funktion als Kurator und Visual Design Direktor für die größte Theaterbühne der Welt.”

Die Premierenbesetzung waren Callum Wedale als You, Laura Panzeri als Me, Jara Buczynski als Blau, Floor Krijnen als Grün, Marc Chardon als Rot und Olivier St. Louis als (Chamä-)Leon. Die Showband des Palastes wurde dirigiert von Musikdirektor Daniel Behrens und auch die 60-köpfige Ballettcompagnie unter der Leitung von Ballettdirektorin Alexandra Georgieva sowie Weltklasseartist:innen verzauberten die Premierengäste.

Ingo Appelt (Foto: Sascha Radke)

Die Weltpremiere ließen sich u.a. nicht entgehen: Ingo Appelt, Maximilian Arland, Seyran Ates, Inka Bause, Luise Befort, Aminata Belli, Vivien Blotzki, Philipp Boy, Joe Chialo, Bettina Cramer, Julian David, Toni Dreher-Adenuga, Ella Endlich, Greta Engelfried, Sebastian Fitzek, Leonard Freier, Margot Friedländer, Klaudia Giez, Franziska Giffey, Maren Gilzer, Christian Goiny, Dieter Hallervorden, Vera Int-Veen, Jedward, Sarah Knappig, Klaus Lederer, Renata und Valentin Lusin, Papis Loveday, Heike Makatsch, , Sarah Mangione, Nina Moghaddam, Michael Müller, Natascha Ochsenknecht, Brenda Patea, Anh Phoenix, Tina Ruland, Kool Savas, Riccardo Simonetti, Peggy und Kristian Schuller, Niko Stank, Bonnie Strange, Jack Strify, Joy Sunday, Stefania, Kim Tränka, Martina Voss-Tecklenburg, Marie Wegener, Jo Weil, Egon Werler, Conchita Wurst.

InfoKlick: www.palast.berlin/inlove

Beitrag drucken
Anzeigen